Das durch eine Vereinbarung der westeuropäischen Eisenbahnen im Herbst 1950 geschaffene Europabusnetz ist heute nicht nur als schienenergänzendes Verkehrsmittel von Bedeutung, sondern längst zu einer Säule im gesamteuropäischen Fremdenverkehrsangebot geworden. Das für 1966 wiederum stark erweiterte Programm schließt mittlerweile ein Netz mit knapp 90 regelmäßigen Linien ein. In dieses Netz hat die Deutsche Touring jetzt auch die bisher in eigener Regie betriebenen Linien Frankfurt – Karlsbad – Eger, München – Athen, München – Istanbul, München – Teheran eingebracht. Die Verkehrszeiten dieser Linien sind so vorteilhaft festgelegt worden, daß nach Istanbul in den Sommermonaten täglich (außer Freitag) gefahren wird. Die Abfahrten ab München, Starnberger Bahnhof, erfolgen Samstag, Sonntag, Mittwoch und Donnerstag um 7.30 Uhr und Montag, Dienstag um 10.00 Uhr. Übernachtungsorte für diese 3-Tage-Fahrt sind Zagreb und Sofia, wobei das Hotel-Arrangement (Halbpension) für einfache Fahrt DM 50,– beträgt und zu dem Fahrpreis von 120 Mark hinzukommt. An diese Busfahrten haben Touring-Coaches aus England Anschluß, sparsame Briten machen diese billigen Fernreisen gern.

Für 180 Mark nach Athen

Die Linie nach Athen wird ebenfalls in drei Tagen gefahren mit Übernachtungen in Zagreb und Skopje und kostet: einfache Fahrt DM 110,–(zuzüglich Hotel-Arrangement 50 Mark), Hin- und Rückfahrt DM 180,– (zuzüglich Hotel-Arrangement 100 Mark). Die großen Orientfahrten gehören zu den Renommierreisen des Unternehmens. Nach Beirut ist man sechs, nach Teheran acht Tage unterwegs. Preis der Teheranfahrt; einfach 200 Mark, hin und zurück 360 Mark. Hinzu kommen noch die Arrangementskosten für Verpflegung und Hotelunterkunft in Höhe von etwa 300 Mark für Hin- und Rückfahrt.

1. Klasse auf der Straße

Für Leute „mit Ansprüchen“ verläßt sonntags ein Bus „erster Klasse“ (Fahrpreis hin und zurück 420,– Mark) München. Dieser Bus empfiehlt sich mit Sonderservice, Stewardeß und Air Condition. Zum angepriesenen höchsten Komfort gehören außerdem: WC, Leselampen, Eisbox, Kaffeemaschine, Klapptische, Radio und Tonbandgerät.

Von April an nach Prag

Die im Jahre 1966 ebenfalls in den Europabus-Verkehr neueinbezogene Linie nach Prag wird ab 2. April jeden Samstag ab Frankfurt (8.30 Uhr) bedient und führt über Würzburg, Nürnberg, Bayreuth, Marktredwitz, Eger und Karlsbad nach Prag, Rückfahrt ab Prag erfolgt am Sonntag (7.00 Uhr). Die Verbindung, die von verschiedenen Reiseunternehmen für achttägige Pauschalaufenthalte in der Tschechoslowakei genutzt wird, ist besonders wegen ihrer günstigen Preise von Interesse. Die Einzelfahrt Frankfurt – Prag kostet DM 42,50, die Rückfahrtkarte DM 77,40. Übrigens verkehrt in diesen! Jahr erstmals auch von Wien aus eine neue Europabus-Linie wöchentlich nach Prag.