Wirtschaft

Ruhrsas: Neue Verwandte

Die Essener R tthrgas AG, die vor rund 40 Jahren einmal als Gemeinschaftsunternehmen des Ruhrbergbaus zur Sicherung des Kokereigasabsatzes gegründet worden war, hat nachhaltig auf Erdgas gesetzt.

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Absurdes Verfahren

In der Politik der Bundesrepublik gab es von Anbeginn die fatale Neigung, starre Rechtspositionen aufzubauen. Dabei ist häufig mehr Schaden als Nutzen gestiftet – und dem Recht durchaus nicht immer gedient worden.

Falschmeldung

Falschmeldungen haben ein zähes Leben. Dementis sind ein wirkungsloses Gift gegen sie. Eine erfundene Sensation macht derzeit ihre Runde durch Presse, Funk und Fernsehen: Der Gießener Rektor, Professor Kepp, habe in einem Fernsehinterview erklärt, 20 Prozent der Gießener Studenten und im Durchschnitt 15 Prozent der Studierenden im Bundesgebiet seien rechtsradikal.

Wie weit mit de Gaulle?

Wenn wir es in der politischen Diplomatie je soweit bringen würden wie im Fußballspiel, dann könnte man schon sehr viel getröstet in die Zukunft sehen.

Wer spricht da von sparen...

Diese Regierung hat offenbar jeden Maßstab verloren. Noch immer stecken wir tief in der bisher schlimmsten Finanzkrise der Bundesrepublik, noch immer fühlt der Kanzler sich angesichts der ernsten Lage verpflichtet, "strengste Sparsamkeit" zu fordern – aber zur gleichen Zeit bereitet sein Kabinett sich darauf vor, 1967 fünf Milliarden Mark mehr auszugeben als in diesem Jahr.

Pekings Adepten

L’Humanitee nouvelle heißt die Zeitung der Pro-Peking-Genossen innerhalb der französischen KP. Das Blatt hat jetzt an alle Mitglieder appelliert, die alte "revisionistische" Partei zu verlassen und sich in einer neuen Partei zusammenzuschließen.

ZEITSPIEGEL

Die endgültige Trennung des Liberalen Studentenbundes (LSD) von der Mutterpartei FDP scheint bevorzustehen. Nach der Berliner fordert nun auch die Frankfurter Gruppe diesen Schritt.

Rektor im Slalomstil

Ein Liberaler in Berlin: zwischen rebellischen Studenten und konservativen Professoren

"Kehre zurück, o Duce, o Befreier"

Als der nordkoreanische Stürmer Pak Doo Ik am 19. Juli in Middlesbrough einen scharfen, flachen Schuß ins italienische Tor trat, konnte er kaum wissen, welche Lawine er damit ins Rollen brachte.

Arabisches Schisma

Das "Quartier des Pins", jenes großzügige Konferenzviertel bei Algier, das Ben Bella eigens für die Bandung-Konferenz erbauen ließ, wird auch im kommenden Herbst vergebens auf hohe Gäste warten.

NATO auf Entspannungskurs

Ich sehe ein, daß die Atomschwelle in einem europäischen Konflikt niedriger werden muß, solange man nicht weiß, ob französische Truppen teilnehmen.

Mageres Jahr

Die Geschichte erzählt von vielen Völkern, die in einem langen Marsch durch unwirtliche Gegenden dem besseren Ziel entgegenstrebten.

Aus der Trickkiste des Kanzlers

Vom 26. Februar bis 1. März 1946 fanden sich aus der gesamten britischen Besatzungszone von Flensburg bis Bad Godesberg in Neheim-Hüsten in Westfalen sechsundzwanzig Delegierte zusammen, die über ein Programm der CDU für die britische Zone berieten.

Wolfgang Ebert:: Nie nach Benidorm

Die Verhaftung von Waldemar Wohlfahrt und die Aufhebung des Haftbefehls haben mir drastisch gezeigt, in welch einem gefährlichen Lande ich lebe.

Zween Herren dienen?

Wird das Verteidigungsministerium Schrittmacher einer Organisationsreform der Bundesregierung? Im Zusammenhang mit dem Plan einer einschneidenden Umorganisation der Führungsspitze der Bundeswehr wird erwogen, dem Bundesverteidigungsminister Staatsminister oder parlamentarische Staatssekretäre beizugeben.

Die wirklichkeitsfremden Bundesrichter

Den Verfassungsrichtern in Karlsruhe ist Mangel an Konsequenz vorgeworfen worden, weil sie einerseits die staatliche Finanzierung der Parteien abgelehnt und andererseits den Parteien einen Weg gewiesen haben, wie sie trotz dieses Verbotes Geld vom Staat erhalten können.

Weiß-blaue Hoffnungen

Vier Monate vor den Landtagswahlen hat sich in Bayern die Regierungskoalition zwischen Christlich-Sozialer Union und Bayernpartei aufgelöst.

Suez – das englische Trauma

Am 26. Juli 1956 verstaatlichte Ägypten den Suez-Kanal. Die Krise, die damit ausgelöst wurde, bildete zusammen mit dem Ungarn-Aufstand den Höhepunkt des Kalten Krieges.

Nachschlagewerk

Das vielfach bewährte Handbuch ist soeben in einer neuen Auflage erschienen und auf den Stand vom 1. Februar 1966 gebracht worden.

Faschismus

Otto Strasser war Sozialdemokrat gewesen und verließ die Partei, als sie Kohle und Eisen nach 1919 nicht sozialisierte. Er gehörte dann zu den bekanntesten Nationalsozialisten.

Sühne führt zu neuem Unrecht

Die englischen Kanalinseln befinden sich, seit Wilhelm der Eroberer 1066 den Thron bestieg, im Besitz der englischen Krone, sie wurden 1940 von den deutschen Truppen besetzt und nach der Kapitulation des Großdeutschen Reiches befreit.

Schwacher Trost

Das Bundesverfassungsgericht hat gesprochen. Der öffentliche Hahn ist abgedreht. Die Schatzmeister der Parteien müssen nun nach neuen Quellen schürfen.

Von ZEIT zu ZEIT

Mit einer Stimme Mehrheit wählten die CDU-und FDP-Abgeordneten im neuen Landtag vonEnainland-Westfalen im zweiten Wahlgang den amtierenden Ministerpräsidenten – Dr.

Gefangene als Geiseln

Amerikas Sorgen um das Schicksal der in Nordvietnam gefangenen US-Piloten sind ein wenig leichter geworden. Staatspräsident Ho Tschi Minh hat in einem Telegramm an eine amerikanische Rundfunkgesellschaft versichert, sein Land werde die Gefangenen human behandeln.

Abzug durch die Hintertür?

Schneller als erwartet mußte sich die Bundesregierung vorige Woche mit der Möglichkeit vertraut machen, daß die großen westlichen Verbündeten einen Teil ihrer Truppen aus Westdeutschland abziehen.

Kaunda in der Klemme

Die britisch-rhodesische Auseinandersetzung hat sich in paradoxer Weise verkehrt: Sie droht in einen persönlichen Zweikampf zwischen Labour-Premier Harold Wilson und seinem Verbündeten, dem Präsidenten von Sambia, Kenneth Kaunda, auszuarten.

Namen der Woche

Mao Tse-tung, vor einigen Wochen bereits totgesagt, ist – chinesischen Zeitungsmeldungen (und Photos) zufolge – am 16. Juli bei einer Massensportveranstaltung eine Stunde lang im Jangtse geschwommen.

Ein schwarzer Tag für Harold Wilson

Es war ein düsterer Tag für Harold Wilson. Kaum zurück von seiner erfolglosen Vietnam-Reise nach Moskau, sah sich der Labour-Premier vorige Woche vor seine bisher folgenreichste Entscheidung gestellt.

Kommunisten unter sich

In scharfer Form und großer Aufmachung hat das SED-Zentralorgan "Neues Deutschland" am vorigen Sonnabend zwei kommunistische Führer aus Italien und Österreich angegriffen, die in einer Sendung des Ersten deutschen Fernsehens die Politik der deutschen Kommunisten verurteilt hatten.

Meyers machte es

Frank und frei hatte Franz Meyers in der Wahlnacht zugegeben, nicht Ludwig Erhard, sondern er habe die Landtagswahl an Rhein und Ruhr verloren.

Muß ein Lehrer Christ sein?

Von hundert evangelischen Christen bemerkt Pfarrer Eberhard Stammler, bleiben heute etwa neunzig dem Leben ihrer Kirche fern.

Es gibt keine Weserschule

Schon am frühen Morgen standen vor den Klostertoren mehr als zwanzig Reisebusse. Sie kamen aus den umliegenden Städten des Weserraumes, dessen Kunst und Kultur im Kloster Corvey dokumentiert wird.

Ein Pionier des Neuen Bauens

Als ich vor ein paar Wochen Ernst May fragte, was ihm selbst an seinen Frankfurter Stadtrandsiedlungen, die mittlerweile Eingang in die Architekturgeschichte gefunden haben, heute noch modern und bedeutungsvoll erschiene, war ich auf verschiedene Antworten gefaßt.

Das Einzimmer-Appartement

Denn mein einziges Zimmer entspricht einer ganzen Wohnung. Der Schreibtisch am Fenster ist mein Arbeitszimmer, der Tisch vor der Couch mit zwei Sesseln das Wohnzimmer, das Bett hinter dem Vorhang mein Schlafzimmer, ein abgewrackter Tisch die Küche, ein Waschbecken das Bad, ein Kleiderschrank der Ankleideraum.

ZEITMOSAIK

In Frankfurt am Main brachen vor einigen Tagen vierzehn Männer und sieben Frauen zwischen 25 und 79 Jahren zu einer Wanderung nach Karlsbad in der Tschechoslowakei auf.

Kunstkalender

Riesige Ruinenstädte im Urwald, Tempelpyramiden von ungeheuren Dimensionen, blutige Mythen, Menschenopfer, um die Sonne für ihren nächtlichen Umlauf durch die Unterwelt zu stärken, die Maya-Hieroglyphen, ein Kalendersystem, nach dem das zukünftige Geschehen auf Jahrmillionen vorausberechnet wurde, Astronomie und der Glaube, daß sich die Ereignisse zyklisch wiederholen, solche Erkenntnisse haben die Maya-Legende kräftig genährt.

Kultureller Ehrgeiz am Hämmerleweiher

Haben Sie Dank für die Mitteilung, daß auch Ihre Stadt entschlossen sei, einen "Ehrenpreis für denjenigen lebenden Dichter deutscher Zunge" zu stiften, "der die Atmosphäre der die Stadt umgebenden Landschaft am gültigsten dichterisch zu beschwören vermag".

Jenseits von Sieg und Niederlage

Gottfried Benn sah zeit seines Lebens darauf, daß seine Leser sich an sein Werk hielten und nicht an seine Biographie. Er schrieb viele Briefe, bis in die letzten Jahre hinein wohl ohne Gedanken, daß sie veröffentlicht werden könnten.

ZU EMPFEHLEN

ES GEFÄLLT, weil dies keine leere Titelblattversprechung ist: Der Amerikaner Brown gehört zur ersten Garnitur der zeitgenössischen Grusel-Autoren, was neben der Angelwurmaffäre vor allem seine Schilderung eines Duells mit einem Weltraum-Monster und die schreckliche Sache mit den Giesenstecks beweisen.

Rekordflug von Gemini 10

Der dreitägige Flug der Astronauten Young und Collins mit der Raumkapsel Gemini 10 war der Höhepunkt des bisherigen Gemini-Programms.

Mehr zu wissen, schadet nur

"Intern Dr. X", die Tonbandaufzeichnungen eines amerikanischen Medizinalassistenten, erreichten in den USA eine Auflage von über einer Million.

Festspiele in Österreich

Der 66jährige Ungar Julius Hay wird von Festspielen auffallend bevorzugt. Vor zwei Jahren fand "Das Pferd" in Salzburg seine Uraufführung.

An der Schwelle zur Neuen Musik

Ein Geniewerk trage, sagt Wieland Wagner, so viele Aspekte und geistige Perspektiven in sich, daß es zu immer neuen Interpretationen reizt.

Fernsehen:: Horst und Herbert

Wieder einmal war zu bemerken, daß Gesten bedeutender Schauspieler, Handbewegungen und Schritte, ein mittelmäßiges Stück retten und aus einem von dürftigen Dialogen akzentuierten Schauspiel im Fernsehen ein sehenswert tes Dramolett machen können.

Wer will mitbestimmen?

Nichts gegen Meinungsforscher und Meinungsumfragen. Sie haben ihren guten Sinn, wenn sie wirklich die Meinung anderer zutage fördern und in der Kundgebung eigener Meinungen weise Zurückhaltung üben.

Der "Superbeetle" prescht vor

Für die 800 Volkswagenhändler des Bundesgebietes beginnt das neue Jahr am 1. August. Früher noch als die Amerikaner bringt die / Volkswagenwerk AG zu diesem Termin ihre Modelle 1967 auf den Markt.

+ Weitere Artikel anzeigen