Seit dem Beginn des touristischen Zeitalters werden die Pisaner dem Baumeister des Domcampanile heimlich schon manche Dankeshymne gesungen haben dafür, daß er den 54 Meter hohen Turm nur drei Meter tief in den Sandboden hinein gebaut hat. Denn diese architektonische Fehlleistung hat die Stadt zu einem Mekka der Touristen gemacht.

Nun aber haben sie Angst, die Pisaner und die Touristen. Denn in den letzten Monaten hat der Neigungswinkel des Turmes schneller zugenommen als bisher, und die Baufachleute sind der Ansicht, wenn man das unheilschwangere Bauwerk sich selbst überlasse, werde es sehr bald zusammenstürzen.

Der Alarmruf verbreitete sich über alle Meere, und an dem Echo läßt sich ermessen, welche Sympathie der mißratene Glockenturm nicht nur bei den Karikaturisten aller Länder genießt: 3000 Vorschläge zu seiner Rettung trafen aus der ganzen Welt bei der italienischen Regierung ein.

Von Rettung war übrigens schon zu Kaiser Barbarossas Zeiten die Rede gewesen. Nachdem der Baumeister Bonanno Pisano das Werk 1174 begonnen und es bis zu einer Höhe von 28 Metern gebracht hatte, zeigte sich schon eine ganz leichte Neigung nach Süden.

110 Jahre vorher hatte man mit dem Bau des Domes angefangen, und da der Turm dicht an der Südseite des Mauerwerks entstand, so ist zu vermuten, daß sich der nördliche Bereich des Standorts unter der Last des benachbarten Dombaus schon gesetzt hatte und im Gegensatz zum südlichen Bereich nicht mehr nachgab, als das Gewicht des Turmes hinzukam.

Die Ratlosigkeit und der Ärger müssen groß gewesen sein. 90 Jahre lang ließ man den halbhohen Turm so stehen, wie er war. Das Gespött der Nachbarstädte ärgerte die Pisaner. Eine Stadt galt damals um so mehr, je mehr Türme je höher in den Himmel ragten. Und Pisa hatte nur dieses schiefe Produkt und auch nur halbfertig.

Man hätte es abtragen und auf der inzwischen gefestigten Grundlage einen neuen kerzengeraden Campanile bauen können. Aber nein! Die Pisaner wollten ihren Nachbarn zeigen, wie gleichgültig ihnen die Norm der öffentlichen Turmbauordnung war. Sie bauten weiter. 1350 war der Turm fertig. Seinen Spitznamen hatte er gleich weg.