Von Marietta Riederer

SIE und ER: Das Paar auf dem Laufsteg ist die eigentliche Sensation der Pariser Mode, Anzeichen einer neuen Ära.

Bei der Schau von Rüben Torres flankierte ein rasanter "Jaguar E" den Laufsteg, deutlicher Hinweis darauf, wie weit die Formgestaltung in der Technik der Mode voraus ist. Bei seiner Ansprache an die Journalisten band sich Torres die Krawatte ab und sagte, er fühle sich angezogen wie sein eigener Urgroßvater. Wie er sich die Mode für Mann und Frau der Zukunft denkt, zeigte er anschließend von der Unterwäsche bis zum Abendanzug – für sie und ihn.

Eva erschien im fleischfarbenen body-stocking, und Adams Feigenblatt hatte sich in einen pinkfarbenen Minislip verwandelt.

Der Tagesanzug für den jungen Mann der Zukunft besteht aus einem himmelblauen Wams aus dehnbarem Nylon-Trikot mit Stehbund am Hals, Reißverschlußtaschen zu hellblauen Stretch-Hosen, zu denen derbe, hellbraune Schaftstiefel getragen werden. Es steht ihm gut, sofern Bodybuilding ihm nicht fremd ist. Manchmal schultert er seinen – Schirm an einem Lederband wie ein Gewehr. Keine Knöpfe, nur Reiß- oder Kofferverschlüsse. Als Kopfbedeckung nur Sturzhelme, farbig lackiert zum Anzug passend. Abends ist sein Wams aus weinrotem Samt, und die Schuhsohlen sind an die cremefarbenen Stretch-Hosen angeschweißt.

Sein Mädchen, immer in hohen Stiefeln, erscheint unseren Augen familiärer. Farblich auf ihn abgestimmt, trägt es zum kurzen Hüftrock eine schlichte, ziemlich lange Jacke, öffnet sie und wirkt im hautfarbenen, hautnahen Oberteil wie nackt. Ein großer Schmetterling oder eine Schildkröte, aus farbigen Pailetten aufgestickt, beschützt den Busen wie ein Klubabzeichen für Mondfahrerinnen. Die Haarspitzen der langen blonden Mähne sind mit großen farbigen Pailletten bestückt.

Das Spektakel ist sensationell. Industriekonzerne wie Dupont und Prouvost unterstützen diese Schau: Torres verarbeitet das neueste Synthetikmaterial dieser Industrien. Die wiederum hoffen, durch ihn die Konfektion zu beleben.