Politik

Schüles Abgang

Tn der unerfreulichen Affäre um Erwin Schule, - den langjährigen Leiter der Ludwigsburger Zentralstelle zur Aufklärung von NS Verbrechen, ist endlich eine Entscheidung gefallen. Der Oberstaatsanwalt wird am 1.

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Prämie für Kalten Krieg?

Zwei Taktiker wohnen in Walter Ulbrichts Brust. Fast eine Stunde lamentierte er am 13. August über den "brutalen, heimtückischen Feind" in Bonn – um dann eben diesen westdeutschen Imperialisten "Verhandlungen zur Normalisierung der Beziehungen" zu offerieren.

Panne beim Altwaffenhandel

Im Bonner Amtsjargon heißt die Sache "militärische Ausrüstungs- und Ausbildungshilfe". Bundesverteidigungsminister von Hassel nannte sie auf seine glücklos-zupackende Weise eine "Entwicklungshilfe besonderer Art".

Ein Pulverfaß weniger

Freilich erschien der Friede, erschien das Ende der mehr als dreijährigen "Konfrontation" zwischen den beiden südostasiatischen Staaten im letzten Augenblick noch einmal bedroht.

Erhard – glücklos und verlassen

Noch ist Ludwig Erhard die Schlüsselfigur in Bonn. Noch wird es gegen seinen erklärten Willen keinen anderen Kanzler geben – so sehr auch der rapide Stimmungsverfall in den Regierungsparteien und in der Öffentlichkeit auf ein vorzeitiges Ende der Kanzlerzeit Erhards hinzudeuten scheint.

Das Gewissen der Nation

Es war ein weiter Weg von dem kleinen schwäbischen Handwerkerheim über das Bayreuther Zuchthaus bis zu dem Platz, auf dem der zweite Mann des Staates heute steht.

Der Tod der "Trib"

Es gibt nur wenig wirklich gute amerikanische Zeitungen – und jetzt ist eine von ihnen eingegangen: die New York Herald Tribune.

ZEITSPIEGEL

Die Opposition gegen das Regime Boumedienne macht immer wieder von sich reden. Hadj Smain, der bis vor einem Jahr dem Kabinett des algerischen Obersten angehört hat, erklärte jetzt in Brüssel, er habe sich der Widerstandsbewegung von Ait Ahmed angeschlossen, der im Mai aus einem algerischen Gefängnis entflohen ist.

"Unser armer kleiner Staat"

Auf einem weißlackierten Gartenstuhl saß ein alter Mann. Er hatte die Hände in dem Schoß gefaltet und blickte unbewegt nach drüben.

Ringelreihen in Whitehall

Großbritanniens neuer Außenminister George Brown geht der Nation mit gutem Beispiel voran. Da englische Urlauber demnächst nur noch 50 Pfund (550 Mark) mitnehmen dürfen, wenn sie in Länder außerhalb des Sterling-Gebiets reisen, hat er auf die gewohnte Côte d’Azur verzichtet und macht Ferien in der Grafschaft Cork in Südirland.

Politische Bomben in Südtirol

Seit der ersten Attentatswelle in Südtirol im Sommer 1961 hat sich immer wieder gezeigt: Wenn Verhandlungen zwischen Österreich und Italien vor der Tür stehen, versuchen die Terroristen, eine Einigung zu blockieren.

Weiße Übermacht – schwarze Macht

Durch die Straßen eines "weißen" Vorortes von Chikago wälzte sich am Sonntag eine erregte Menschenmenge –überwiegend jugendliche, weiße Demonstranten.

KZ-Arzt vor Ghanas Richtern

Durch die geöffneten Lamellenfenster dringt der Verkehrslärm der Innenstadt von Accra in den spärlich besetzten Zuhörerraum des Magistrate’s Court.

Atombomben für Japan?

Japan fängt an, über seine Verteidigung und Sicherheit zu diskutieren. Die neutralistische und pazifistische Nachkriegsära scheint zu Ende zu gehen.

Der Fall Vialon

Auf dem Jüdischen Weltkongreß, der kürzlich in Brüssel zusammentrat, wurden an Hand von Dokumenten erneut Beschuldigungen gegen einen Mann vorgebracht, der in Bonn ein hohes Amt bekleidet: gegen Friedrich Karl Vialon, Staatssekretär im Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Was können die Parteien tun?

Nach dem Urteil von Karlsruhe: Notwendige Diskussion über neue Finanzierungsmethoden – Der Zwang zum Parteiengesetz

Aus Höcherls Nachlaß

Genau zwei Wochen hatte das Bundesinnenministerium Zeit, sich zu überlegen, ob es dem Vergleich zustimmen sollte, der vor dem Verwaltungsgericht Wiesbaden zwischen der Bundesregierung und dem früheren Präsidenten des Bundeskriminalamtes Reinhard Dullien vereinbart worden: war.

Tausend auf einen Streich

Was sich in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt in der vergangenen Woche zu einem handfesten Skandal zu entwickeln drohte, wurde durch das energische Eingreifen des Landessozialministeriums beigelegt: Die Kieler Werkswohnungen GmbH nahm die Kündigung von rund 1000 Mietern wieder zurück.

Zutritt für Mönche verboten

Ein rundes Dutzend Soldaten vom Flugzeugerkennungsdienst hat es gesehen: Jeder zweite Pilot der alliierten Streitkräfte hält sich nicht an die Vorschriften.

Der Zeuge vom Verfassungsschutz

In die Hände des Bundespräsidenten ist die Entscheidung gelegt, ob ein Ende vorigen Jahres in einem politischen Prozeß vor dem Bundesgerichtshof verurteilter Kommunist seine Strafe verbüßen muß.

Mord in San Domingo

In Santo Domingo wird wieder geschossen. Nur sechs Wochen nach der Amtseinführung des gewählten Präsidenten der Dominikanischen Republik, Joaquin Balaguer, sind, verschiedene politische Gruppen zur Gewaltanwendung zurückgekehrt.

Drei Jahre kleiner Krieg in Südostasien

Juli 1963: Die Regierungschefs von Malaya, Indonesien und den Philippinen beschließen eine Konföderation "Maphil-indo". Die geplante Proklamation einer Föderation Malaysia wird vertagt, bis die UN erforscht hat, ob die Bevölkerung in Sarawak und Sabah unabhängig oder malaysisch sein will.

Syrien: Gnadenlos

Die Offiziersgruppe, die im Frühjahr in Damaskus an die Macht kam, hat sich von Anfang an sehr wild gebärdet. So drohte der syrische Verteidigungsminister Assad schon im Mai mit Methoden des Krieges, die in jedes israelische Haus den Schrecken einziehen lassen würden.

Korb für Harriman

Prinz Sihanuk, das Staatsoberhaupt von Kambodscha, hat Präsident Johnsons Sondergesandten Averell Harriman unverhofft ausgeladen.

Von ZEIT zu ZEIT

Das Weltraumsche Weltraum-Observatorium "Lunar Orbiter I" erreichte nach anfänglichen Kursschwierigkeiten die vorgesehene Mondübermittelte und übermittelte Photosvon der Oberfläche des Erdtrabanten.

Monte Carlo in Gibraltar?

Wird Gibraltar ein zweites Monte Carlo? Der Minister für Tourismus, Serfaty, hat den Engländern einen Plan der Selbstverwaltung vorgelegt, wie man die Stadt am Affenfelsen innerhalb von fünfzehn Jahren zu einer Attraktion des internationalen Reiseverkehrs umgestalten könne.

750 000 GIs nach Vietnam?

Der Krieg in Vietnam ist unentschieden. Trotz ihrer Luftoffensive gegen Nordvietnam, trotz der beachtlichen Erfolge ihrer "fliegenden Kavallerie", trotz eines gewaltigen Aufwandes an Menschen und Material, der beinahe schon Korea-Ausmaß erreicht hat, vermögen die Amerikaner noch kein Ende, geschweige denn einen Sieg abzusehen.

Namen der Woche

Christos Kazanis, ein 22jähriger "Zeuge Jehovas", wurde wegen Wehrdienstverweigerung von einem Militärgericht in Athen zum Tode verurteilt.

Kurden mißtrauen dem Regime von Bagdad

Die Militärs im Irak waren bislang im Putschen erfolgreicher als im Regieren. Auch für den neuen Premierminister, Ex-General Naji Talib, sind die Auspizien nicht sehr günstig.

Die Zelluloid-Belichter

Zum zweitenmal geben wir hier Will Tremper das Wort. In der ZEIT Nr. 30/1966 schilderte er die Praktiken der Verleiher, diesmal wendet er sich den Produzenten zu.

Ich über mich

Die aufsehenerregendste Entdeckung der Kunstkritik im letzten Jahr war der Zeichner Horst Janssen. Eine große Ausstellung seiner Werke hatte ihre Premiere in der Kestner-Gesellschaft.

Kunstkalender

Die erste deutsche Einzelausstellung, in der Kestner-Gesellschaft bis zum 18. September, ist viel zu skizzenhaft und fragmentarisch, um danach Kupkas Rang bestimmen zu können – eine große Kupka-Retrospektive plant der Kölnische Kunstverein für das nächste Frühjahr, wenn er sein neues Haus eröffnet Man sieht in Hannover rund fünfzig kleine Formate, Gouachen, Pastelle, Zeichnungen.

Händel à la Offenbach

Von der vierten und letzten Premiere der Münchner Opernfestspiele – in einem barocken Hoftheater eine Händel-Oper aus dem Jahre 1709 – durfte man eine künstlerische Delikatesse erwarten.

ZEITMOSAIK

Nur gute Menschen können es sich leisten, religiös zu sein. Für die anderen ist es eine zu große Versuchung – Versuchung zu den Todsünden des Stolzes und des Zornes, hauptsächlich aber auch zur Trägheit.

Fernsehen:: Damals Sizilien, heute Vietnam

Wäre der Kanzler ein so belesener Mann wie Bismarck es war, könnte er seine Gedanken exakt formulieren wie Brüning, der letzte deutsche Premier, der seine Muttersprache in allen Nuancen beherrschte, dann hätte er die Möglichkeit, mit Hilfe von Miniaturporträts eine Galerie berühmter Pinscher zu entwerfen, ein Kabinett, in dem Jonathan Swift so gut wie Thomas Mann vertreten sein müßte (denn der Zauberer hat ja die These vertreten, vor 1933, daß der Platz des deutschen Bürgertums nur an der Seite der Sozialdemokraten sein könne), eine Bilder-Sequenz, an deren Ende der Schriftsteller Hochhuth, an deren Anfang der Schriftsteller Euripides stünde, jener illustre Proto-Pinscher und Tendenz-Literat, der in den "Troerinnen", dem ersten uns bekannten pazifistischen Drama, seine Landsleute vor der sizilianischen Expedition und ihren Folgen zu warnen versuchte: Niemals wieder sind die Schrecken des Krieges, sind Elend, Verrohung und Sittenverfall, sind martialische Heuchelei, die Ideologie des Imperialismus und die Sieger-Moral so gnadenlos entlarvt worden wie in diesem Stück, das die zum Angriffskrieg bereiten Athener im Jahre 415 v.

Aus dem Alltag eines Genies

Zum erstenmal nach dem Krieg fand im Winter 1920 wieder ein Kostümfest im Berliner Staatlichen Kunstgewerbemuseum statt: das Fest des Stakugenu.

In den Fängen der Mathematik

Rezept zur Herstellung eines Gedichtes: Man nehme eine Seite aus einer Zeitung – empfohlen wird der Literaturteil – und einen Würfel.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

An Mozart müssen, sie sich entscheiden, die Orchester und die Dirigenten. Wenn sie es dort schon nicht mit den Vertretern der historisch getreuen Aufführungspraxis halten, müssen sie zeigen, wie "modern" sie sind.

Die wiedererstandene Kindheit

Als einen traumhaften, ebenso archetypischen wie autobiographischen Bilderkosmos sieht und deutet Jean Cassou das Werk von Marc Chagall.

ZU EMPFEHLEN

Denis Diderot: "Nachtrag zu ‚Bougainvilles Reise‘ oder Gespräch zwischen A. und B. über die Unsitte, moralische Ideen an gewisse physische Handlungen zu knüpfen, zu denen sie nicht passen"; Sammlung insel, Insel-Verlag, Frankfurt; 82 S.

Die decouvrierenden Wörter

Wem die öffentlich geführte Sprache nicht gleichgültig ist und wer ein geschärftes Ohr für sie besitzt, den mußte dieser markige Satz ungleich mehr erschrecken als seinerzeit die "ganz kleinen Pinscher", die "Banausen" oder die "Nichtskönner".

Ein Dichter mit Legende

Hören wir seine Freunde, so müssen wir ihn für eine Art Wiener Literatur-Picasso halten, einen Proteus, der achtlos Gedichte und Stile verstreut, einen Anreger, in dessen Fußspur Gruppen, Schulen und Manieren wachsen, während er selbst neuen Experimenten, neuen Erfahrungen nachschweift.

Der Weimarer Rundfunk

Die deutsche Rundfunkgeschichte hat sich rückwärts vorangearbeitet: Nach den Untersuchungen von Heinz Pohle und Hans Bausch, in deren Mittelpunkt die erste Phase des Nationalsozialismus und die zweite Hälfte der Weimarer Republik standen, legt Winfried B.

Der Kampf ums Überleben

Zwei Bücher hat Charles McMoran Wilson, seit 1943 Lord Moran, über seine Erfahrungen als Arzt geschrieben. Das erste, "Anatomy of Courage", behandelt die Probleme des britischen Soldaten im unerbittlichen Stellungskrieg in Frankreich während der Jahre 1914-18.

Wie ein Gesetz zustande kam

Diese Studie reiht sich in die Monographien über die Entstehung einzelner Gesetze ein. Wie in manchen früheren Arbeiten wird auch hier vor allem nach dem Einfluß der Verbände gefragt.

Deutsche Geschichte

Das Buch beginnt mit einem Satz, bei dem der Leser sogleich betroffen innehält: "Die Geschichte Deutschlands ist die Geschichte eines unglücklichen Volkes.

Ein sehr irisches Theater

Es begann mit einem jener Manifeste, die so furchtbar sind, daß die Folgen, wie auch immer sie sein mögen, sich nur positiv davon abheben können.

Fernsehschule

Nachgerade könnte man neidisch werden auf die Bayern........................................................................

+ Weitere Artikel anzeigen