Dietrich Ehle: Klage- und Prozeßrecht des EWG-Vertrages mit Entscheidungssammlung, Loseblattkommentar, Grundwerk; 639 Seiten, in Belacron-Ordner 115 DM.

Die Mitgliedsländer der EWG haben durch vertragliche Bindung und die Befugnisse, die sie der EWG-Kommission eingeräumt haben, auf einen Teil ihrer Souveränitätsrechte und ihrer politischen Entscheidungsfreiheit verzichtet. Wo hier aber im Einzelfall die Grenzen liegen, kann nur die Praxis und – in Streitfällen – die Entscheidung des Gerichtshofes der Gemeinschaft erweisen, der das letzte Wort über die Auslegung der Verträge spricht,

In dem Kommentar von Ehle wurden die bisherige Rechtsprechung des Gerichtshofes und die einschlägigen Entscheidungen deutscher Gerichte, die bisher auf der Grundlage des EWG-Rechtes gefällt worden sind, zusammengetragen. Der systematische Kommentar behandelt das Klage- und Prozeßrecht unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Gerichtshofes und der bisher erschienenen Literatur. Im Textteil sind die Vertragstexte, das Gesetz zu den Verträgen, die Protokolle über Vorrechte und Befreiungen sowie die Satzung des Gerichtshofes und dessen Verfahrensordnung wiedergegeben. mj