Zwei führende Generale der Bundeswehr reichten ihren Abschied ein: Generalinspekteur Heinz Trettner überwarf sich mit dem Bundesverfeidigungsmini- ster wegen des Gewerkschaftserlasses für die Bundeswehr, Luftwaffeninspekteur Werner Panitzki wurde wegen einer öffentlichen Kritik an der politischen Führung beurlaubt. Vor seinem Interview hatte er in einem Brief an den Bundesverteidigungsminister bereits um seinen Rücktritt gebeten. In Flensburg wurde der bei Helgoland abgestürzte Starfighter-Pilot Siegfried Arndt unter militärischen Ehren beigesetzt. In Berlin starb nach längerem Leiden der "Welt"-Chefredakfeur Hans Leiden

Der Mechaniker-Streik bei fünf amerikanischen Luftfahrtgesellschaften ging nach fast sechs Wochen Dauer zu Ende. US-Fallschirmjäger zerstörten ein geräumtes Dschungellazarett der Vietcongs. Der frühere britische Premier- und Außenminister Anthony Eden schlug eine Neurotisierung der ehemaligen Indochina-Staaten Laos, Kambodscha und Vietnam vor. Eine nordvietnamesische Delegation unter Ministerpräsident Pham Van Dong reiste über Peking nach Moskau. Pakistan und Formosa lehnten die Teilnahme an einer asiatischen Friedenskonferenz für Vietnam ab.

Die Volksrepublik China erleichterte die Einreise von Touristen aus der Bundesrepublik und Westberlin. Unter den denkbaren Nachfolgern Mao Tse-tungs erreichte Marschall Lin Piao unbestritten die Spitze. In Indonesien forderten Studenten den Sturz Achmed Sukarnos.

Ein Erdbeben im türkischen Ost-Anatolien forderte weit über 2000 Tote. Bei der Hochwasser-Katastrophe in Tirol entstanden Milliardenschäden. In Wien tötete eine sich von einem 70 Meter hohen Turm herabstürzende Selbstmörderin durch Aufprall eine Straßenpassantin. Zur Abwehr potentieller Selbstmörder wurden die Schutzgitter auf den Eiffelturm-Plattformen erhöht.

* Die Rettung leichtsinniger deutscher Bergsteiger am Mont Blanc kostete einen der Retter das Leben. Der Münchener Erzbischof Julius Kardinal Döpfner bestieg das Matterhorn. In Israel wurde ein "Konrad Adenauer-Wald" angepflanzt. Amerikanische Rabbiner berichteten nach einem Besuch der UdSSR vom unaufhaltsamen Untergang des russischen Judentums. Wegen Verschwörung gegen Präsident Gamal Abdel Nasser und Spionage für die USA wurden in Kairo sieben Moslembrüder zum Tode durch Erhängen und 23 zu lebenslänglich Zuchthaus verurteilt.

Die Teilnahme am 20. Internationalen Kongreß für Geschichte der Medizin in Westberlin wurde Wissenschaftlern aus der DDR von den Ostberliner Behörden nicht erlaubt. Der Tochter des Leipziger Thomaskantors Erhard Mauersberger wurde zur Heirat mit einem Westberliner die Ausreise erlaubt.

"Beachtliche Auftragslücken" zwangen die pfälzische Schuhindustrie zur Kurzarbeit. Aus Geldmangel geriet der Erweiterungsbau der Marburger Universität ins Stocken. Die Stadt Frankfurt stoppte aus gleichem Grund den U-Bahn-Bau.