Christos Kazani, griechischer „Zeuge Jehovas“, am 8. August wegen wiederholter Wehrdienstverweigerung zum Tode verurteilt, erreichte im Berufungsverfahren eine Umwandlung seiner Strafe in viereinhalb Jahre Gefängnis.

Graf Tadeusz „Bor“-Komorowski, polnischer General a. D., seit 1945. im britischen Exil, erlag während einer Kaninchenjagd einem Herzschlag. Der ehemalige Olympia-Reiter organisierte zwischen 1940 und 1943 eine polnische Untergrundarmee und befehligte im Spätsommer 1944 den Warschauer Aufstand gegen die deutsche Besatzungsmacht.

Hermann Geiger, weltberühmter Schweizer Gletscherflieger, kam bei einem Zusammenstoß seiner Maschine mit einem Segelflugzeug ums Leben. In den letzten dreizehn Jahren hatte er 574 Menschen aus Bergnot gerettet und 130 Tote geborgen; 23 000mal landete er auf Gletscherfeldern in den Alpen.

Königin Juliana der Niederlande, die reichste Frau der Welt (rund 2,2 Milliarden Mark Vermögen), geriet ins Kreuzfeuer der Kritik, weil die Regierung ihr Jahreseinkommen von 2,75 auf 5,72 Millionen Mark erhöhen will. (Zum Vergleich: Queen Elizabeth bezieht 5,2 Millionen, König Frederik von Dänemark zwei Millionen Mark. Bundespräsident Lübke hat ein Jahresgehalt von 118 000 Mark plus 300 000 Mark Aufwandsentschädigung.)

Prinz Philip, Gemahl der britischen Königin, der nach einem Besuch in Argentinien an einem britisch-argentinischen Polo-Länderspiel teilnehmen wollte, mußte seine Nennung zurückziehen, weil die Regierung Touristen nur 560 Mark Devisen bewilligt. Daraufhin übernahm der argentinische Polo-Bund die Aufwendungen für alle britischen Spieler.