In einigen Wochen wird vielleicht der amerikanische Senat, trotz Mißbilligung durch das Weiße Haus, die Regierung auffordern, einen beträchtlichen Teil ihrer Streitkräfte aus Europa zurückzuziehen. Der demokratische Fraktionsführer Mike Mansfield, der den Antrag einbringen will, hält das gegenwärtige Aufgebot der USA in Europa für zu kostspielig. Mansfield denkt an einen Abzug von zwei Divisionen (18 000 Mann).

Präsident Johnson hat inzwischen Premierminister Wilson und Bundeskanzler Erhard zu gemeinsamen Gesprächen über die künftige alliierte Verteidigungsplanung in Mitteleuropa eingeladen. Er möchte einen überstürzten Abzug britischer Truppen aus der Bundesrepublik verhindern, weil er sonst der Pression des Senats kaum noch widerstehen kann.