Bei der Braunschweigischen Lebensversicherung AG konnte das Neugeschäft in der Großlebensversicherung im Jahre 1965 nochmals gesteigert werden, während das Kleinlebens-Versicherungsgeschäft in seiner Bedeutung zurückging. Der Neuzugang erreichte insgesamt eine Versicherungssumme von rund 135 Millionen Mark. Die Aktionäre erhielten wiederum eine Dividende von 14 Prozent.

Die Leipziger Feuer-Versicherungs-Anstalt, Frankfurt/Main, verteilte auf das eingezahlte Grundkapital – 5,25 Millionen Mark von nom. 7 Millionen – eine auf 14 Prozent erhöhte Dividende. Daneben wurden 0,2 Millionen den freien Rücklagen zugewiesen. Obgleich die Prämienentwicklung der Leipziger Feuer durch Sanierungsmaßnahmen im ausländischen Geschäft beeinträchtigt war, hat sich mit einer Zuwachsrate von fast 10 Prozent das Wachstum der beiden Vorjahre fortgesetzt und die Prämieneinnahme auf 70,3 Millionen erhöht.

Im Geschäftsjahr 1965 zählte die Neue Heimstatt Bauspar-AG, München, 14 665 Vertragsabschlüsse, aus denen der Gesellschaft eine Bausparsumme von 390,5 Millionen Mark zugeflossen ist. Insgesamt hat die Neue Heimstatt im vergangenen Jahr 99000 Wohneinheiten und sonstige Räume finanziert; ein Jahr zuvor waren es 90 000 Stück. Für 1965 werden 12 Prozent Dividende und 4 Prozent Bonus auf 1,5 Millionen Mark eingezahltes Grundkapital verteilt. Im Vorjahr waren 10 Prozent Dividende und 5 Prozent Bonus gezahlt worden. Die Gesellschaft hat vom 1. 11. 1967 an ihren Namen in „Heimstatt Bauspar-AG“ geändert.

Die Triton-Belco AG, Hamburg, rechnet für 1966 mit etwa gleichen Umsätzen wie im Vorjahr. Wie Vorstandsmitglied Günter Hering mitteilte, hofft der Vorstand auch wieder ein zufriedenstellendes Ergebnis vorlegen zu können, vorausgesetzt, daß man die Kostensteigerungen wieder auffangen könne. Für 1965 wurden wieder 14 Prozent Dividende auf 6 Millionen Mark Grundkapital verteilt.

Aus der ungünstigen Lage des Kapitalmarktes und der Verknappung der Haushaltsmittel ergaben sich 1965 für die Lastenausgleichsbank (Bank für Vertriebene und Geschädigte) in Bad Godesberg zunehmende Schwierigkeiten. Die Bilanzsumme stieg um 260 (340) Millionen Mark auf rund 9,1 (8,8) Millionen Mark. Dies beruht sowohl auf einem Zuwachs im Eigenkreditgeschäft wie auf der weiteren Vorfinanzierung zugunsten des Ausgleichsfonds. Wie im Bericht des Vorstandes erklärt wird, hat das Zurückbleiben des Aufkommens von Kapitalmarktmitfein hinter dem Voranschlag zur Folge gehabt, daß sich das Bundesausgleichsamt gegen Ende 1965 genötigt sah, die Barauszahlung von Vermögensentschädigung (Hauptentschädigung) zeitweilig zu unterbrechen.

Die Vereinigte Bausparkassen AG, Bielefeld/Hannover, zahlt für 1965 wieder 16 Prozent Dividende. Das Grundkapital wurde um 1 auf 4 Millionen Mark erhöht. Damit belaufen sich die haftenden Mittel der Gesellschaft nunmehr auf 11 Millionen Mark. Großaktionär ist mit 50 Prozent die Eigenheim-Bund Niedersachsen Wohnungsbaugenossenschaft eGmbH (Hannover). In den ersten Monaten des Geschäftsjahres 1966 lag die Abschlußtätigkeit weiter über der des Vorjahres.

Die Bilanzsumme der Württembergischen Girozentrale – Württ. Landeskommunalbank öffentlichrechtliche Bankanstalt Stuttgart – stieg um 16,8 Prozent auf 3,18 Milliarden. Das Gesamfkreditvolumen dehnte sich um fast 23 Prozent auf 2,16 Milliarden Mark aus. Für das abgelaufene Geschäftsjahr wird von der Bank ein Reingewinn von 3,7 Millionen ausgewiesen. Den Sicherheitsrücklagen wurden 0,3 Millionen und den sonstigen Rücklagen 1,5 Millionen zugewiesen. Die ersten belaufen sich jetzt auf 26 Millionen Mark und die zweiten auf 18,5 Millionen.

J. P. Remberg Aktiengesellschaft, Wuppertal, hat ihren Umsatz um siebzehn Prozent auf 148,7 Millionen Mark erhöht. Das Ergebnis des Geschäftsjahres ist durch die Erhöhung der Abschreibung und durch Sonderbelastung infolge der Modernisierungsmaßnahmen in Augsburg beeinträchtigt. Der Gewinn ging von 3,3 Millionen auf 0,8 Millionen zurück. Er wurde gemäß Organschaftsvertrag an die Vereinigte Glanzstoff-Fabriken AG, die zu achtzig Prozent am Grundkapital der Gesellschaft beteiligt ist, abgeführt.