Bundeswirtschaftsminister Kurt Schmücker wurde vom rumänischen Parteichef Nicolas Ceausescuempfangen, unterzeichnete in Bukarest ein Protokoll über die Ausweitung des Handels zwischen der Bundesrepublik und Rumänien und lud Außenminister Manescu zu einem Besuch nach Bonn ein. Bundeskanzler Ludwig Erhard zeigte sich befriedigt über die Ergebnisse seiner Skandinavien-Reise und bekümmert über falsche Interpretationen seiner Osloer Bemerkung zur politischen Bedeutung der EWG. Konrad Adenauer forderte einen Kanzlerwechsel in der Bundesrepublik. Für das Etatjahr 1967 wurden die Bezüge des Berliner Regierenden Bürgermeisters Willy Brandt auf 100 000 Mark jährlich angehoben.

Auf dem Landesparteitag in Flensburg wurde Kai-Uwe von Hassel mit großer Mehrheit als stellvertretender Vorsitzender der CDU von Schleswig-Holstein wiedergewählt. Im Verlauf der Bundeswehr-Führungskrise gewann das Ministerium vor dem Verteidigungsausschuß gegenüber der Generalität an Boden. Nach Annahme seiner Organisations-Vorschläge übernahm Generalleutnant Johannes Steinhoff den Posten des Inspekteurs der Luftwaffe.

*

Der Auftragseingang der deutschen Industrie ging im Juli stärker als jahreszeitlich üblich zurück. Der Kraftfahrzeugbestand in der Bundesrepublik stieg auf die in England und Frankreich erreichte Höhe. Bei Neuzulassungen von Kraftfahrzeugen in der Bundesrepublik überrundeten im Juli die Opel-Werke zum ersten Male das VW-Werk.

Grundlegende Reformen zur Stärkung der kommunistischen Partei kündigte der jugoslawische Staatschef Tito an. Bei der Ankunft Olafs V. von Norwegen wurde in Belgrad Königssalut geschossen. Beim Absturz eines britischen Flugzeugs in der Nähe der jugoslawischen Stadt Laibachh fanden 97 Touristen den Tod. In einer Stuttgarter Gaststätte tötete ein 26jähriger Jugoslawe einen 41jährigen Konsularbeamten mit acht Pistolenschüssen. In Paris begann der Prozeß gegen die Entführer des marokkanischen Oppositionspolitikers Ben Barka. Ein als Saaldiener verkleideter Südafrikaner griechischer Abstammung erdolchte im Kapstadter Parlament den Ministerpräsidenten und „Apartheid“-Vorkämpfer Hendrik Verwoerd. Die sowjetische Regierung verbot die Verbreitung der russischen Übersetzung des Warren-Berichts über die Ermordung John F. Kennedys.

*

Die Leichtathleten der DDR waren die erfolgreichste Mannschaft bei den Europameisterschaften in Budapest. Der frühere Chefredakteur des SED-Zentralorgans „Neues Deutschland“, Rudolf Herrnstadt, starb im Alter von 63 Jahren in Halle an der Saale. In seinem 75. Lebensjahr verschied in Vulpera in der Schweiz der Dichter Kasimir Edschmid.