Rund um die Höhe 555,8 im Knüll knallt es: das Ende einer "Bande"

Von Dietrich Strothinann

Schwarzenborn, im September

Aus dem Wäldchen dröhnte es laut zur Höhe 555,8 hinüber: "Weiterer Widerstand ist zwecklos – Entkommen unmöglich! Ergeben Sie sich!" Die Stimme kam von einem Tonband; ein Lautsprecher verstärkte sie. Und dann rannten auch schon einige erdbraune Gestalten, wie Hasen Haken schlagend, über die feuchte Wiese auf den Wald zu. Von hinten fielen Schüsse, zwei Flüchtlinge brachen zusammen und blieben leblos im Gras liegen. Eine Stunde lang.

Über der Höhe 555,8 des Truppenübungsplatzes Schwarzenborn im nordhessischen Knüll, 70 Kilometer vom Eisernen Vorhang entfernt, strahlte herbstlich-warm die Sonne. Die beiden Toten blieben ganz gern im Gras liegen, während es um sie herum aus Gewehren, Maschinenpistolen, Mörsern und leichten Feldgeschützen ballerte. Dicht neben ihnen gingen Minen mit ohrenbetäubendem Krach in die Luft. Die Toten rührten sich nicht, sie ruhten sich aus. "Die haben’s gut", sagte einer der Männer im Erdloch am Waldrand. Sein Gesicht war mit brauner Schuhcreme getarnt. Als die Trillerpfeife ertönte, riß er sein MG hoch und stürmte über die Wiese auf die Anhöhe zu. Das Sturmgepäck drückte auf seinen Schultern, der Feldspaten schlug wie ein schweres Uhrenpendel rhythmisch gegen seine Beine. Unter seinem Stahlhelm sickerte Schweiß hervor und rann über das Gesicht. Als er an den Leichen vorbeihastete warf er noch einmal einen neidischen Blick auf die Toten: "Die haben’s gut." Später, als der Spuk vorbei war, schlug ein Offizier seinem Kameraden vor: "Das nächste Mal melden wir uns auch als Tote." Das nächste Mal – beim Manöver 1967 der Territorialen Verbände (TV) des Wehrbereichs IV (Mainz).

"Wir greifen gleich an!"

Eine Stunde nach diesem Sturmangriff auf die Höhe 555,8 schallte wieder die grelle Stimme aus dem Lautsprecher: "Einwohner des Dorfes Zollstock! Wir greifen gleich an. Verbergen Sie sich in Ihren Kellern. Wir werden Sie und Ihr Hab und Gut schützen!" Dann war Stille über den Holzhäusern, nichts regte sich. Und dann knallte es wieder aus allen Läufen. Menschen schrien auf; sie waren getroffen worden. Einer hatte einen Lungensteckschuß, ein zweiter einen Oberschenkel-Durchschuß. Auf der Straße, wo man sie aufgebahrt auf Holztüren hingelegt hatte, wanden sie sich vor Schmerzen, bis ein Rot-Kreuz-Wagen sie schließlich abtransportierte.