Die USA werten die angeblich hohe Wahlbeteiligung in Südvietnam als einen großen politischen Erfolg. Die Sowjetunion sondiert Möglichkeiten für einen Frieden in Vietnam. Bei der amerikanischen Botschaft in Paris nahm die Zahl der Freiwilligen-Meldungen von Franzosen zum Einsatz bei den US-Streitkräften in Südvietnam beträchtlich zu. Nach Beobachtung der erst beim zweiten Versuch geglückten Zündung eines Kernwaffensprengsatzes über dem pazifischen Muroroa-Atoll kehrte der französische Staatspräsident Charles de Gaulle nach Paris zurück.

*

Das amerikanische Raumschiff Gemini 11 stellte mit bisher unerreichtem Höhenkurs, geglücktem Koppelungsprozeß und freilich nur halbgelungenem Ausstiegsmanöver neue Weltraumrekorde auf. In einer gepanzerten Planierraupe gelang zwei Ehepaaren und einem dreijährigen Kind aus Falkensee im Kugelhagel die Flucht durch die Grenzsperren nach Westberlin. Die Alliierte Stadtkommandantur von Westberlin verstärkte die Militärstreifen an der Mauer,

*

Der ägyptische Staatspräsident Gamal Abdel Nasser ernannte den bisherigen Dammbauminister Sidky Soliman zum neuen Ministerpräsidenten. Den Anführern des gescheiterten Putsches in Syrien wurde in Jordanien Asyl gewährt. Wegen der blutigen Ausschreitungen während des De-Gaulle-Besuches in Dschibuti wurde der Gouverneur von Französisch-Somaliland entlassen. Bei einem Waldbrand in der Nähe von Lissabon kamen fünfundzwanzig zum Löschen eingesetzte Soldaten ums Leben. Auf Einladung seines deutschen Kollegen Gerhard Schröder besuchte der portugiesische Außenminister Alberto Franco Nogueira die Bundesrepublik.

*

Eine starke Gruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion forderte Ludwig Erhard zur Kabinettsreform auf. Der SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzende und stellvertretende Parteivorsitzende Fritz Erler mußte sich wieder in Krankenhaus-Behandlung begeben. Zur Zwanzig-Jahr-Feier des Landes Nordrhein-Westfalen luden Landtag und Landesregierung in Düsseldorf auch frühere kommunistische Abgeordnete ein. Die Feier des 40. Geburtstages des Prinzen Claus wurde von „Provos“ in Amsterdam demonstrativ gestört. Das Wiederaufnahmeverfahren zur Rehabilitierung Otto Johns wurde vom Bundesgerichtshof für geheim erklärt. Die in der Sowjetunion verhaftete Frankfurter Redakteurin Martina Kischke wurde der Spionage verdächtigt.