Ein verblüffend einfaches Verfahren, das Wachstum von Kulturpflanzen stark zu beschleunigen und die Erträge zu erhöhen, entdeckten die Botaniker Dr. W. Dreifuß und Dr. N. Tschichow an der Universität Concepcion in Chile. Sie begossen lediglich das keimende Saatgut einmal mit einer Aufschwemmung bestimmter Hefepilze.

Als die Pflanzen keimten, entwickelten sich kräftigere Sprosse und reicheres Wurzelwerk als bei unbehandelten Pflanzen. Unter dem noch ungeklärten Einfluß der Hefepilze bildeten die Pflanzen eine größere Blattfläche aus und zeigten ein kräftigeres Grün: Der Gehalt an Chlorophyll, dem grünen Farbstoff der Pflanzen, war um 15 bis 20 Prozent erhöht. Das Trockengewicht nahm schneller zu als bei den unbehandelten Pflanzen. Die Früchte waren früher reif, die Ernte war reicher.

Dreifuß und Tschichow erprobten ihre Verfahren mit gutem Erfolg an verschiedenen Kulturpflanzen. Zuckerrüben zum Beispiel waren in viereinhalb Monaten anstatt in sechs Monaten erntereif. Behandelte Maispflanzen schossen in 80 Tagen eineinhalb Meter empor, während unbehandelter Mais in der gleichen Zeit nur 80 Zentimeter hoch wuchs.