Schülern ist es nicht gestattet, die Schule nackt, in Unterhosen oder im Schlafanzug zu betreten.“ Das entschied der Vorsitzende des Rates Osloer Schuldirektoren, Henrik Henriksen. Anlaß: Ein Lehrer hatte einen Jungen nach Hause geschickt, der im Schlafanzug zum Unterricht erschienen war. Andere Fragen, die sich nach Meinung der Lehrer zu pädagogischen Problemen entwickelt hatten, wurden bei derselben Gelegenheit entschieden. Sieger war wieder ein Schüler – diesmal einer mit langen Locken und Vollbart. Sein Klassenlehrer hatte ihn aufgefordert, sich das Haar schneiden und den Bart abnehmen zu lassen, weil nicht mehr zu erkennen wäre, wie der Junge auf den Unterricht reagierte, ob er Grimassen schnitt, abguckte oder etwa gar schlief.