Der neue Opel Rekord hat technische Verbesserungen erhalten, die der Sicherheit dienen. Als wichtigste Neuerung am 67-Modell ist die völlig neue Hinterachskonstruktion zu betrachten. Die sehr leicht schwingenden Blattfedern sind verschwunden. An ihre Stelle kamen Schraubenfedern, die dem Wagen in Verbindung mit zwei langen und zwei darüberliegenden kurzen Schwingarmen den Teleskopstoßdämpfern und einem Querschwingarm, dem sogenannten Panhardstab, eine stabilere Lage sowohl in den Kurven als auch auf schlechten Straßen verleihen. Diese Verbesserung allein rechtfertigt schon die Preiserhöhung um rund 400 Mark, wie sie bei dieser Ausführung des Rekord vorgenommen wurde. Auch die Zweikreisbremse sowie der Bremskraftverstärker, die bis jetzt nur bei dem wesentlich teureren Rekord 1900 S serienmäßig eingebaut waren, gehören zur Standardausrüstung des Rekord 1500, zwei weitere Verbesserungen also, die ausschließlich der Sicherheit dienen.

Die Abmessungen sind bei allen Opel-Rekord-Ausführungen (1500, 1700, 1700 S und 1900 S) unwesentlich verändert. Die verschiedenen Rekords bieten (gegen Aufpreis): vier verschieden starke Motoren zwischen 58 und 90 PS, viertürige und Caravan- und Coup£-Modelle. Dazu kann er nach Wunsch mit Vierganggetriebe, Knüppelschaltung, automatischer Kupplung „Olymat“ und vollautomatischem Getriebe geliefert werden.

Technische Daten

Opel Rekord 1500

Vierzylindermotor

PS: 58 (nach Wahl bis 90)

Höchstgeschwindigkeit: 133 km/st (bis 160 km/st)