Eine Untersuchung der Lebensgewohnheiten verschiedener Völker ergab, daß gewisse volkstümliche Verallgemeinerungen gar nicht so sehr an der Wirklichkeit vorbeigehen müssen, wie mancher glaubt. Zum Beispiel, daß Tisch und Bett für die Franzosen das Wichtigste seien – das stimmt wirklich. Franzosen verbringen durchschnittlich achteinviertel Stunden täglich im Bett und eindreiviertel Stunden bei Tisch. Nächst den Franzosen schlafen die Deutschen am längsten; am Eßtisch verbringen sie durchschnittlich anderthalb Stunden. Die Amerikaner nehmen sich für ihre Mahlzeiten eineinviertel Stunden und die Russen nur fünfzig Minuten. Mit nur siebeneinhalb Stunden schlafen sie auch – selbst verglichen mit Belgiern, Jugoslawen, Ungarn, Polen – am wenigsten. m. l.