Zbigniew K. Brzezinski: Alternative zur Teilung. Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln. 224 Seiten, 15 Seiten Tabellen. 16,80 DM

Das Buch ist eine glückliche Mischung von allgemeinverständlicher Übersicht über die Tatsachen der Weltpolitik mit eigenen Gedanken. Der Verfasser, den Lesern der „Zeit“ aus mehreren Beiträgen wohlbekannt, schildert zunächst die tiefgreifenden Wandlungen, denen das politische Weltbild heute ausgesetzt ist. Seine Betrachtungen gipfeln in dem Plan eines friedlichen Engagements für die Zukunft Gesamt-Europas. Er geht davon aus, daß die militärische Stärke des Westens erhalten bleiben müsse, ebenso wie die westlichen Interessen energisch vertreten werden müßten. Er fordert weiter eine grundsätzliche Besserung in den Beziehungen zwischen Westeuropa und Osteuropa, fügt aber hinzu, daß dabei das nichtrussische Osteuropa und Rußland immer gemeinsam gesehen werden müsse.

Als Folge einer Besserung des Verhältnisses zwischen Osten und Westen sieht er die Wiedervereinigung Deutschlands. Die Tschechen und die Polen müssen davon überzeugt werden, daß die deutsche Spaltung ihnen Schaden bringt. Schon deshalb müssen Deutsche und Polen sich miteinander versöhnen. Die russische Furcht vor den Deutschen muß gemindert werden. Rußland muß die Gewähr dafür haben, daß Gesamtdeutschland kein Außenwerk des atlantischen Bündnisses wird.

Mit diesen Forderungen sind auch die Vereinigten Staaten aufgerufen, eine tätige Außenpolitik zu treiben, die an der Wiedervereinigung Europas mitwirkt. K. K.