Eine „Schwergeburt“ wird nach Ansicht aller Beteiligten der neueste NATO-Panzer, eine Gemeinschaftsproduktion der USA und der Bundesrepublik. Schon bei den Planungsarbeiten hatte man mit „fast unüberwindlichen Sprachschwierigkeiten“ zu kämpfen. Als noch hinderlicher erwies sich der Umstand, daß die USA nicht wie die Bundesrepublik nach Zentimetern, sondern nach Zoll rechnen. Eine Zollschraube paßt nicht in ein Zentimeterloch und umgekehrt. Schließlich hat man sich darauf geeinigt, zumindest an jenen Stellen des Modells, wo deutsche und amerikanische Bauteile aufeinandertreffen, das Metersystem anzuwenden. Um überhaupt zu einer Einigung zu kommen, hat man auf die üblichen vielköpfigen Verhandlungskomitees verzichtet und sich mit je einem Vertreter für jedes Partnerland begnügt. Ein US-Generalmajor und ein deutscher Ingenieur treffen sich seit drei Jahren alle acht Wochen einmal, um die kooperativen Schwierigkeiten aus dem Wege zu räumen. U. S.