Grundlagen der Wirtschaftspolitik, herausgegeben von Gérard Gäfgen, Neue Wissenschaftliche Bibliothek, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln–Berlin 1966, 512 Seiten, Paperback DM 19,80

Das allgemein anerkannte, grundlegende Werk zur Theorie der Wirtschaftspolitik gibt es noch nicht. Bisher fehlt der notwendige Fundus gesicherter Erkenntnisse, auf den der Verfasser eines solchen Buches zurückgreifen könnte. Zu tiefgreifend sind die Meinungsverschiedenheiten über das Gebiet, das eine theoretische Darstellung der Wirtschaftspolitik abdecken müßte, über die Grenzen reiner Wissenschaft und die Methodik.

Wenn eine Gesamtdarstellung des Gebietes vorgelegt werden soll, bleibt daher vorläufig nichts anderes übrig, als exemplarische Einzeldarstellungen zusammenzufassen. Ein solcher Versuch liegt jetzt wieder vor. Im Rahmen der Neuen Wissenschaftlichen Bibliothek wurde die Abteilung Wirtschaftswissenschaften durch eine Sammlung von Aufsätzen zur Theorie der Wirtschaftspolitik eingeleitet.

Am Anfang steht – wie könnte es in Deutschland anders sein – die Auseinandersetzung mit dem Werturteilsproblem in der Wissenschaft. Der Aufsatz von Hans Albert steht für die zahllosen im deutschen Sprachraum zu diesem Problem erschienen Arbeiten. In weiteren Abschnitten des Sammelbandes werden die Wohlfahrtsökonomik sowie Ziele, Instrumente und Träger der Wirtschaftspolitik behandelt. Andere Abschnitte sind der Information und Planung in der Wirtschaftspolitik und den wirtschaftspolitischen Kalkülen und Entscheidungsmodellen gewidmet. Es kommen jeweils drei oder vier profilierte Autoren zu Einzelaspekten zu Wort.

Es handelt sich hier um ein Fachbuch, das besonders bei Studenten auf viel Interesse stoßen wird. Inhalt und und Preis zielen gleichermaßen auf diese Lesergruppe mj