"Scandinavian Shuffle" (The Utterly Fantastic Swe-Danes); Alice Babs, Svend Asmussen, Ulrik Neumann; Warner Bros., WS-1388, 18,– DM

Neu – das stimmt nicht ganz; neu ist nur die Stereofassung dieser etwa sechs Jahre alten, fast unbekannt gebliebenen, nach wie vor (und jetzt besonders) guten Aufnahme. Eine so außerordentliche Qualität des Leichten ist selten. Hier wird sie durch dreierlei erreicht: durch die Virtuosität des Trios, durch Wahl und Arrangement der (zur Hälfte selber komponierten) Stücke, schließlich durch die Kunst der Parodie. Das Trio sind: Alice Babs, die ihren wendigen Sopran wie ein Instrument zu führen versteht, Svend Asmussen, der ("Jazz"-)Geiger, und Ulrik Neumann mit der (nicht elektrifizierten) Gitarre. In den meisten Stücken singen sie und begleiten sich dabei selber (oder lassen sich effektvoll von einem Orchester unterstützen); ihr Glanzstück ist die unbegleitet gesungene "Swe-Dane-Symphony" von Neumann, eine vokale Parodie auf Hörner, Flöten, Geigen, Pauken und gestopfte Trompeten, auf ein ganzes Orchester-Tutti wie auf ein zartes Schlagbesen-Solo. Staunen: was diese drei Stimmen an Farben und Volumen zustande bringen. Die anderen Stücke lassen sich mit dem Wort Schlager nur unvollkommen umschreiben; denn meist handelt es sich um Ironisierungen und um Parodien, rein musikalische Späße von großer Delikatesse. Selbst die als Schlager erkennbaren Stücke erinnerten mich eher an freche frühbarocke Madrigale, so frisch, so unsentimental, so schwungvoll, so gestochen scharf, so virtuos und dabei so vergnügt musiziert dieses Trio. Ich fühlte den Drang, aufzustehen und mit Armen und Beinen rhythmische Schlenker zu vollführen, ich hätte sicher auch mitgesungen, wenn ich den ausgeklügelten Text hätte behalten können, der kein Text ist, sondern musikalisches Klangfarben- und Artikulationsmaterial, etwa so: "Blublublia-blublublal blablahubiubblablableu/fleufleudeudideufliflufleu/sliepsliepslakerak-slapsliepslup/seudeudaffa- dah/stubstubstafala/dubliublubla." Lauter Unsinn. Selbstverständlich. Die drei haben die (skandinavische?) Gabe, Jux mit Niveau zu machen.

Manfred Sack