Frankreichs Plan Calcul, der Versuch, eine von den Amerikanern unabhängige Datenverarbeitungs-Industrie aufzubauen, wird Wirklichkeit. An ihm sind drei der größten französischen Unternehmungen, der Schneider Konzern, die Compagnie Generale d’Electricite und die Compagnie de Telegraphie sans Fil durch ihre Tochtergesellschaften CITEC-CAE und SEA beteiligt. Im Jahre 1967 wird durch Fusion ein Gemeinschaftsunternehmen zum Bau mittelgroßer Computer entstehen, das bis 1971 Staatsmittel in Höhe von 520 Millionen Mark erhalten soll. Infolge ihrer technischen Erfahrungen auf dem Gebiet der Elektronik wird die CSF bei der Durchführung des Projektes eine führende Rolle spielen. Generaldirektor des neuen Gemeinschaftsunternehmens soll Robert Remillon von der Compagnie Generale d’Electricité werden.

Die CSF ist schon seit längerer Zeit auf die Herstellung elektronischer Bestandteile spezialisiert, die heute etwa die Hälfte der Gesamtproduktion ausmachen und auch im In- und Ausland guten Absatz finden. In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen in drei weiteren zukunftsträchtigen Produktionszweigen engagiert: Neben der Datenverarbeitung gehören auch das Farbfernsehen und die Raumfahrt dazu. Die zum Aufbau dieser neuen Produktionszweige erforderlichen Mittel beschaffte sich die Gesellschaft teilweise durch Aufnahme von Fremdgeldern.

Sehr erhebliche. Beträge wurden in die Tochtergesellschaft CEA – Compagnie Europeenne d’Automatisme Electronique investiert, die sich mit der Herstellung von Datenverarbeitungsanlagen befaßt und jetzt in dem Plan Calcul aufgeht. Die CEA wird von der Holding-Gesellschaft CITEC kontrolliert, an der die CSF und die Compagnie Generale d’Electricité zu gleichen Teilen beteiligt sind.

Rein spekulativ war bisher die Beteiligung der CSF an der Compagnie Francaise de Television, die das französische Farbfernseh-Verfahren SECAM entwickelt hat. In diesem Unternehmen hat die Gesellschaft zwei mächtige Partner, den Chemie- und Glaskonzern Saint-Gobain und neuerdings die Floirat-Gruppe. Der Erfolg der Investition scheint jetzt durch den französischsowjetischen Farbfernseh-Vertrag gesichert zu sein.

Die CSF hat in den letzten Jahren ihre Stellung durch Abkommen über die Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Unternehmungen verstärkt. Besondere Bedeutung kommt dem Vertrag mit der amerikanischen Firma Raytheon Company of Lexington zu, mit der sie gemeinsam bis 1968 einen Cyclotron MUSIC herstellen wird. E. K.