Politik

+ Weitere Artikel anzeigen

Wirtschaft

Das Wirtschaftsbuch:: Chancen im Osten

Jürgen NotzoW: Möglichkeiten und Grenzen des Außenhandels mit den europäischen Ostblockstaaten Spieleu gegenwärtig eine untergeordnete Rolle im deutschen Außenhandel.

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Des Kanzlers stiller Abgang

Die Krise in Bonn, die wochenlang hingeschleppt worden ist, tritt jetzt in ihr entscheidendes Stadium. Die Union hat begriffen, daß sie sich nur noch durch schnelles Handeln retten kann.

Sind die Nazis wieder da?

Acht Abgeordnete der NPD werden in den hessischen Landtag einziehen – die Nachricht schockiert. Es gibt denn auch viele, hierzulande und jenseits der Grenzen, die hören schon wieder Trommelwirbel und Fanfarenklang, Heil-Rufe und den Marschtritt der Kolonnen.

Dahlgrüns Erbe

Die letzte Schlacht der Regierung Erhard ist ein Scheingefecht. Der amtierende Finanzminister Kurt Schmücker hat zwar mit dem Mut der Verzweiflung dem Parlament einen Haushaltsplan für 1967 vorgelegt, aber er weiß ebenso gut wie sein Kanzler, daß dieser Entwurf keine Chance hat.

Lange Gesichter im Hessenland

Genau eine Stunde, nachdem die Wahllokale in Hessen geschlossen hatten, erschien auf einem der Bildschirme im Godesberger Institut für Angewandte Sozialwissenschaft (IFAS) die Zeile "Eilt".

ZEITSPIEGEL

"Die revisionistische Führungsclique der Sowjetunion, die Tito-Clique in Jugoslawien und all die anderen Klüngel von Renegaten und Schuften verschiedener Schattierung sind vergleichsweise reine Kehrichthaufen, während ihr ein hochragender Berg seid, der sich zum Himmel türmt.

Manipulator im Weißen Haus

Amerikanische Präsidenten haben das Recht, falsch zu regieren. Der 36. Präsident der USA, Lyndon Baines Johnson, macht von diesem Recht so sparsam wie möglich Gebrauch.

Über die Fünf-Prozent-Hürde: Zum erstenmal ziehen die rechtsradikalen Nationaldemokraten in einen Landtag ein: Der Aufmarsch der Spießer

Fünfzehn Prozent der Deutschen, das ergaben Umfragen aus jüngster Zeit, sind gegen Gastarbeiter und für den "Schlußstrich" unter die Vergangenheit, gegen wirtschaftliche "Überfremdung" durch ausländisches Kapital und für die Herauslösung der Bundeswehr aus der NATO, sie sind gegen "Besatzungskosten" (Devisenhilfe), "Kontributionen" (Entwicklungshilfe) und die "Sexualisierung" durch Mode und Kino, sie sind für "Zucht und Ordnung", einen "gesunden Nationalstolz" und ein Deutschland als "Bollwerk gegen den Kommunismus".

Wolfgang Ebert:: Meldungen vom Tage

21.00 Dementi aus dem Innenministerium: Bei der Bonner Krise handelt es sich nicht, wie behauptet wurde, um ein Planspiel im Rahmen der Übung Falles 66, bei der man die Verteidigungsbereitschaft der Bundesrepublik prüfen will für den Fall, daß mal in Bonn alles drunter und drüber geht.

SPD: Scheu vor jeder Liaison

Auch die Sozialdemokraten sind in der Bonner Krise von wechselnden Stimmungen hin und her gerissen. Sie spüren die Chance, daß sie zum erstenmal nach siebzehn Jahren regieren oder wenigstens mitregieren könnten.

Angst vor einem deutschen de Gaulle

Frankreich zeigt sich überrascht und besorgt darüber, daß die erste richtige Regierungskrise in Bonn nach siebzehn Jahren politischer Stabilität eine wachsende Zahl von Bundesbürgern veranlaßt, die parlamentarische Demokratie anzuklagen und sich der NPD zu verschreiben.

Kalter Wind aus Ostberlin

Der Augenblick, auf den Deutschlands Kommunisten fast zwanzig Jahre gewartet haben, ist da: In Bonn löst sich die Regierung auf – und mit ihr die bisherige Deutschlandpolitik.

Internationale der Stalinisten

Große Beben lassen sich auch an kleinen Seismographen ablesen. In diesem Sinne war der Parteitag der albanischen Kommunisten in Trana mehr als die lokale Veranstaltung des chinesischen Zwergablegers in Europa.

Agitprop wieder 2111 die Front

Die Kreml-Führung rückt die ideologische Schulung wieder auffällig in den Vordergrund. Seit Kriegsende ist das "Partei-Lehrjahr" noch nie so stark betont worden wie jetzt – jenes organisierte System der ideologischen Schulung, das alle 12,5 Millionen Parteimitglieder absolvieren müssen und zu dem auch immer mehr Parteilose herangezogen werden.

Ist Panafrika tot?

Die afrikanische Gipfelkonferenz in Addis Abeba begann mit einem dramatischen Vorspiel. Aus einem Flugzeug, das von Conakry in die äthiopische Hauptstadt flog und in Accra zwischenlandete, holte ghanaisches Militär den guinesischen Außenminister und seine 18 Mann starke Begleitung heraus.

Die Schlacht wird in Franken geschlagen

Am 20. November, wenn in Bayern der neue Landtag gewählt wird, geht es nicht nur um eine neue Landesregierung. Was in Bonn gesehenen soll, steht an diesem Tag zur Wahl.

Kleine Krisen – nebenan

Der dänische Ministerpräsident Jens Otto Krag zeigte den Börner Politikern, wie man rasch und beherzt eine Regierungskrise lösen kann.

Republik Rhodesien?

Am 11. November, dem berühmten Waffenstillstandstag zur Erinnerung an den britischen Sieg von 1918, feiert Rhodesien das erste Jahr seiner Unabhängigkeit.

Kühler Gruß aus Peking

Ein beinahe friedliches Gepräge hatte die Moskauer Feier zum 49. Jahrestag der Oktoberrevolution. Es fehlten zwar nicht die obligatorische Rede Marschall Malinowskis und die große Parade auf dem Roten Platz, aber die Kraftmeierei, wie sie Chruschtschow bei solchen Schaustellungen liebte, blieb diesmal aus.

Von ZEIT zu ZEIT

Auf den Ausgang der Hessen-Wahl – Durchbruch der NPD, Ausbau der SPD-Mehrheit, geringe Verluste der CDU – und FDP – reagierten die Börsen in der Bundesrepublik mit merklicher Zurückhaltung.

Wer wird Erhards Nachfolger?

Jeder mit jedem – das war zu Wochenbeginn die Parole für die kommenden Koalitionsverhandlungen in Bonn. Das CDU-Parteipräsidium setzte ich ("im Einvernehmen mit dem Kanzler") über Erhards Wunsch hinweg, zunächst nur mit der FDP zu verhandeln, um die alte Koalition wieder zu beleben, evtl.

Namen der Woche

Dietrich von Choltitz, letzter deutscher Kommandant von Paris, ehemals Page am sächsischen Hofe, der 1944 die Befehle Hitlers zur Zerstörung der französischen Hauptstadt nicht ausführte, starb in derselben Woche, als in der Bundesrepublik der internationale Film "Brennt Paris?" anlief.

Indien im Aufruhr

Die indische Hauptstadt Neu-Delhi erlebte am Montag die blutigsten Unruhen seit der Unabhängigkeitserklärung im Jahre 1947. Eine Massendemonstration der Sadhus, asketischer Hindus, die in safrangelbe Gewänder gekleidet waren oder ihre nackten Körper mit Asche beschmiert hatten, sollte die Forderung rechtsradikaler Hindu-Organisationen unterstützen, künftig die Schlachtungen der "heiligen Kühe" zu verbieten.

Die schlimmste Flut seit Menschengedenken

Italien wurde von einer Flutkatastrophe heimgesucht, deren Folgen noch auf Jahre hinaus fühlbar sein werden. Der Gesamtschaden könnte auf zehn Milliarden Mark anwachsen, das sind zwanzig Prozent des italienischen Staatshaushalts.

Schüsse im Niemandsland

Panmunjom, das winzige koreanische Bauerndorf in der Nähe des 38. Breitenkreises, war bis vor wenigen Wochen ein beliebtes Touristenziel.

Schwarz-Weiß in Salisbury

Der November ist in Rhodesien der Monat der Entscheidungen. 1957 traf sich im November das Kabinett des Ministerpräsidenten Todd und beschloß, sich aufzulösen.

Kobold Marika

Sie ist und bleibt die Frau unserer Träume – so steht es im Programmheft, und gemeint ist Marika Rökk. Zu ihren Eigenschaften gehört, daß sie korrekt angibt, wann sie geboren wurde.

Klamotte, Schnulze – oder Krimi?

In der vergangenen Woche standen in Frankfurt Wolf Ekkehard Kozubek, 28 Jahre alt, und Dieter During, 34 Jahre alt, vor Gericht.

Gefährdete Studenten dürfen kostenlos auf die Couch

In Anerkennung des von menschlichem Verstehen, staatsmännischer Klugheit und tiefer Sachkenntnis geprägten Wirkens des Herrn Bundespräsidenten" ließ die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn ihrem Landwirtschafts-Ehrendoktor Heinrich Lübke (seit 1953) die höchste akademische Ehrung zuteil werden: Das deutsche Staatsoberhaupt wurde zu seinem 72.

Elektronisches Theaterbüro

Seit Jahren hört man immer häufiger die Klage, unsere Theater würden nicht so sehr durch die Spielpläne wie durch die Fahrpläne regiert.

Literatur im Schaukasten

Wird irgendwo in der Bundesrepublik eine literarische Tagung angesagt, deren Teilnehmer nicht von Hans Werner Richter eingeladen wurden, ist regelmäßig zu hören: da hätten sich die Gruppenemigranten, die Verstoßenen, die nie Zugelassenen zusammengerottet, um in etwas verkrampfter Solidarität gegen das Monopol der Gruppe 47 zu demonstrieren – als stünde es für alle Zeiten fest, daß sich außerhalb der Gruppe 47 zwar auch Talente entdecken, aber keine neuen Formen literarischerad-hoc-Auseinandersetzung finden lassen.

Englische Kleinstadt-Nomaden

Das war die bisher schlüssigste Vorstellung, mit der John Arden auf deutschen Bühnen präsentiert wurde. Dank Peter Palitzschs minuziöser Schauspielerführung ist es aufmerksamen Zuschauern jetzt möglich, auch in Deutschland einigermaßen zu erfassen, was der 37jährige Autor für das englische Theater von heute bedeutet.

Kunstkalender

• "Collien – Lincke – Schwarz – Wölbing" (Frankfurt, Galerie Lüpke): Mythologische Wesen, Amazonen, eine Leda, eine, alternde Venus, Metamorphosen der Daphne, Puppenspieler, Insekten sind die Lieblingsmotive der jüngsten deutschen Phantasten.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Béla Bartók: "Violinkonzert Nr..............................................................................................

Bilder für 7 000 000

Sichtlich und zu Recht stolz präsentierte in der alten Pinakothek zu München der Chef der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Halldor Soehner, die neuesten Schätze seines Hauses, die ihm durch eine großzügige Mäzenatentat zukamen: Sechs wertvolle Gemälde des französischen 18, Jahrhunderts und einen frühen Goya hat im Wert von sieben Millionen Mark die Bayerische Hypotheken-und Wechselbank für die Galerie angeschafft.

ZEITMOSAIK

Die Stiftung Volkswagenwerk hat 1965 107,9 Millionen Mark für Vorhaben der Wissenschaft und Technik ausgegeben; den größten Anteil an den Bewilligungen haben die Naturwissenschaften (29 Prozent) und die Geisteswissenschaften (27,3 Prozent).

Schicksalstragödie in sechs Minuten

Die Geschichte der Künste ist keine Kette von Ursache und Wirkung. Gerade die großen, stilprägenden Gestalten treten aus dem Dunkel, strahlen von eigenem Licht.

Ballett-Topographie (III): Erneuerung aus der Provinz erhofft

Die Zeitspanne von drei Jahrzehnten, die die kaum bekannten Amerikaner für ihre steile Karriere hinauf zur tänzerischen Weltspitze brauchten, genügte den traditionsreichen Franzosen, einen lange bewahrten ersten Platz in Mitteleuropa zu verlieren, genügte aber auch den Schöpfern des traditionsarmen englischen Balletts, London als das neue Ballettzentrum Europas zu etablieren.

Ein deutsches Trauerspiel, letzter Akt

Da schwitzt jetzt der dicke Helmut Ludwig, zweifellos der beste Filmpressemann, den wir in Deutschland haben, über den Prolongationen seiner Atlas-Wechsel, die er in guter Hoffnung quergezeichnet und weitergegeben hat, für Photopapier, für Plakatlieferanten, für lauter bunte Werbesprüche ans verehrte Publikum, und die Leute gehen sogar wieder häufiger ins Kino als im Vergleich zum vorigen Jahr, aber Bargeld bleibt knapp, und was in die Duisburger Verleihkasse fließt, wird von robusteren Lieferanten, wie etwa der Bundespost, sogleich abgezogen (Atlas-Quartalrechnung für Telephonate: 160 000 DM).

FILMTIPS

"Der Würgeengel" (El Angel exterminador). Der Erfolg seiner "Viridiana" erlaubte es Luis Buñuel 1962, nach vielen Jahren wieder einen Film ganz nach seinem Geschmack, das heißt, im surrealistischen, zu machen.

Vertrauen in Dr. Schwerin

In Nr. 43 der in Ihrem Verlag erscheinenden Wochenschrift DIE ZEIT vom Freitag, dem 21. Oktober 1966, wird auf Seite 22 in einem "Erklärungen an Eidesstatt" überschriebenem Artikel des Journalisten Will Tremper folgende Behauptung aufgestellt: ‚.

Abends lernen leicht gemacht

In anderen Ländern sind die Zahlen abendlicher Studenten weitaus höher. So sitzen zehn Prozent aller Schweden nach der täglichen Arbeit über kaufmännischen, technischen oder allgemeinbildenden Heften, die ihnen mit der Post ins Haus kommen, brüten über Aufgaben und erwarten zagend die Urteile des nie gesehenen "Lehrers", der ihnen bestätigt, daß sie es fein gemacht hätten oder auch, daß es diesmal leider nur knapp ausreichend war.

Unsere Sprache:: Optimistische Grammatik

Hier sei die Rede von einer 1959 herausgebrachten "Grammatik der deutschen Gegenwartssprache", die sich in Deutschland, und mehr noch im Ausland, unangefochtener – da von dem großen Namen "Duden" gedeckter – Autorität erfreut.

+ Weitere Artikel anzeigen