Dietrich von Choltitz, letzter deutscher Kommandant von Paris, ehemals Page am sächsischen Hofe, der 1944 die Befehle Hitlers zur Zerstörung der französischen Hauptstadt nicht ausführte, starb in derselben Woche, als in der Bundesrepublik der internationale Film "Brennt Paris?" anlief.

Arturo Illia, der von der Armee gestürzte argentinische Präsident, hat die ihm von den Militärs bewilligte Pension (1500 Mark) ausgeschlagen, obwohl er, der frühere-Landarzt, jetzt in ärmlichen Verhältnissen lebt.

Günter Grass, Willy Brandt und der Frankfurter Generalstaatsanwalt Bauer standen auf der Mordliste zweier neonazistischer Verschwörer, die sich in dieser Woche vor dem Bundesgerichtshof verantworten mußten.

John F. Kennedy ist für die meisten Studenten der Krakauer Bergbauakademie das Vorbild. Ihm folgen der Kosmonaut Juri Gagarin, de Gaulle, Papst Johannes XXIII. und Karl Marx.

Lyndon Johnson muß sich auf Anraten seiner Ärzte einer Bruchoperation, hervorgerufen durch die Narbe seiner Gallenblasenoperation, unterziehen und sich außerdem einen Polypen an den Stimmbändern entfernen lassen. Danach braucht er mehrere Wochen strikte Ruhe.

Mao Tse-tung feierte in einem Grußtelegramm die Albanische Volksrepublik als hochragenden Berg", demgegenüber die Sowjetunion nur ein "Kehrichthaufen" sei.

Otto Winzer, Außenminister der DDR, schlug den Franzosen die Aufnahme konsularischer Beziehungen vor.