Von Uwe Nettelbeck

Etwas ist nicht geheuer, damit fängt das an.

Ernst Bloch

Der Kriminalroman ist ein vollkommen irreales Kunststoffprodukt, eine theoretische Schlachthausliteratur, Hermann Kesten

Man zeige mir den Mann oder die Frau, die Kriminalromane nicht ausstehen können, dann werde ich Ihnen einen Narren zeigen; einen klugen Narren vielleicht – aber nichtsdestoweniger einen Narren. Raymond Chandler

Überdies handelt es sich beim Kriminalroman um etwas, was so viele Kritiker der modernen Literatur vermissen: nämlich um legitimen Lesestoff für alle. Helmut Heißenbüttel

Kriminalromane werden hierzulande so gut wie gar nicht rezensiert. Das hat natürlich auch praktische Gründe: Es erscheinen zu viele, jeden Monat ein paar Dutzend, und es erscheinen auch noch die feinen Bücher, die auf jeden Fall rezensiert werden müssen – mit ihnen ist die Kritik vollauf beschäftigt. Zum zweiten liegt kein Ökonomisches Interesse vor: Den Verlagen, die Kriminalromane vertreiben, kann es relativ gleichgültig sein, ob diese rezensiert werden oder nicht; es genügt, sie auszuliefern. Rezensionsexemplare werden, selten verschickt, und wenn, dann verschwinden sie meist in den Handtaschen der Redaktionssekretärinnen.