Ein englischer Karikaturist, der über die Deutschen scharfe Zeichnungen gemacht hat, wurde in Paris, wo er lebt, gefragt, ob seine Arbeiten auch in Deutschland anerkannt würden.

"O ja, sehr! Sogar bewundert!"

"Wie erklären Sie sich das?"

"Ganz einfach: Die Deutschen sind Masochisten..."

Ich blättere im neuen "Magnum"-Heft aus Köln, das einem einzigen Thema gewidmet ist: den "Verlorenen Paradiesen der Deutschen". Und soweit ich sehe, finde ich, daß bei den Deutschen so gut wie alles falsch war, falsch ist und vermutlich falsch sein wird.

Es liegt mir fern, hier Einwände zu machen oder gar zu schreien, am deutschen Wesen müsse die Welt genesen. Nein, da sei Gott vor. Ich möchte nur einen Vorschlag machen: Wie, wenn die Deutschen, die über die Deutschen schrieben, gelegentlich die Wendung "Wir Deutschen" benützten?

Am deutschen Bretterzaun steht mit Kreide ja nicht nur "Adolf is doof" (der aus Braunau), sondern auch "Fritz is doof" (der aus Potsdam) und "Martin is doof" (aus Eisleben) und "Heinrich is doof" (aus Düsseldorf) und "Johann-Wolfgang is doof" (aus Frankfurt am Main). Alle Namen sind unter dem Kennwort "doof" an den deutschen Bretterzaun gekreidet. Und dem möchte ich noch hinzufügen, daß ich noch heute aufrechterhalte, was ich in früher Kindheit an einen Zaun malte: "Susi is doof" (aus Bergisch-Gladbach, und sie wird schon noch wissen, warum).

Kurzum: "Wir alle sind doof."