Marston Bates: "Tierleben"; 245 Abb., davon 100 farbig, 316 S., 39,50 DM

Kirtley F. Mather: "Die Erde"; 240 Abb., davon 116 farbig, 320 S., 39,50 DM.

Die sichere Hand des Redakteurs placiert Bild und Text so übersichtlich und spannend, daß auch jüngere Leser diese Bücher wie Karl May verschlingen, ermutigt man sie nur, hineinzuschauen.

Wenn der etwas fatale Begriff "Lebendiges Wissen" irgendwo aktuell und ehrlich angewandt werden darf, dann auf diese Bände. Sie zeigen übrigens, wieviel diese neue große Dimension des Druckens der Life-Photographie verdankt. Diese Illustrierte erzog eine Generation von Photoreportern, die uns neue Horizonte des Sehens erschlossen; der technische Fortschritt der modernen Photographie und des Farbdrucks gab ihnen die Mittel in die Hand. Das Auge ist nun freilich so verwöhnt, daß es Schwarzweißphotos gern Übersicht und sich allein von den proten Farbbildern zufriedengestellt findet.

Fasziniert von den Entwürfen seiner eigenen Geschichte, sieht der Mensch in der Natur zunächst nur die Bühne und den Nährboden für seine Taten und Untaten. Es ist ein schöner Zug von Dekadenz, daß er in der zivilisatorischen Entfremdung die Natur um ihrer selbst willen zu lieben beginnt. Diese amerikanischen Bilderbücher sind der farbenprächtige Versuch einer späten Wiedergutmachung. Er ist gelungen.

Thilo Koch