Teneriffa und Gran Canaria sind die meistbesuchten Inseln des Archipels. Die großen Touristik-Unternehmen arrangieren seit Jahr und Tag Charterflüge mit Pauschalaufenthalten am Rande der Swimming-pools von Puerto de la Cruz auf Teneriffa oder am Sandstrand von Las Palmas, der Hauptstadt von Gran Canaria. Auf den Flugplätzen beider Inseln landeten im vergangenen Jahr 154 800 Besucher, fast dreimal so viele wie 1963. Die anderen Inseln der Kanaren sind vom Tourismus noch weitgehend unangetastet, obwohl man auch hier erste Anzeichen erkennt. Beispiel: Das Reiseunternehmen Terra-Nova offeriert Pauschalarrangements für La Palma und Lanzerote. Jedenfalls gibt es zwischen den Inseln zahlreiche, übrigens erstaunlich preiswerte Verbindungen mit Flugzeugen und Schiffen. Beispiel: Täglich 13 Flüge zwischen Gran Canaria und Teneriffa; der Hin- und Rückflug kostet etwa 35 Mark, die einfache Schiffsreise in der dritten Klasse 5,50 Mark. Auf den Kanarischen Inseln gibt es noch manches zu entdecken. Beispiele: Auf La Palma den größten Krater der Erde, auf Gomera die eigentümliche Pfeifsignal-Sprache der Einwohner, auf Lanzarote eine Mondlandschaft und auf Hierro Eidechsen, einen Meter lang... Zeichnung: Wilhelm Bielert