Reita Faria, Miß Welt 1966, vormals Miß Indien, wurde vom indischen Außenminister Chatta im Parlament gerügt, weil sie mit dem Filmkomiker Bob Hope vor US-Soldaten in Vietnam auftreten will.

Antoine Lopez, französischmarokkanischer Doppelagent, widerrief nach einem Jahr seine Aussage, daß der in Paris verhaftete marokkanische Sicherheitschef Achmed Dlimi an der Entführung des Exilpolitikers Ben Barka beteiligt war.

Theodor Rudolf Salvator Habsburg, 42 Jahre alter Industrieberater, gerichtlich anerkannt als Urenkel Kaiser Franz Josephs, hat sich selbst zum Chef des Hauses Habsburg proklamiert und den Anspruch seines Vetters Otto von Habsburg bestritten.

Georgij Schukow, Marschall der Roten Armee, 1957 als Verteidigungsminister von Chruschtschow gestürzt, erhielt zum 70. Geburtstag den Lenin-Orden.

Alfred Kantorowicz, 1957 aus Ostberlin geflohener Professor für Germanistik, erhielt nach jahrelangem Rechtsstreit vom Bundesverwaltungsgericht den Flüchtlingsausweis C zugesprochen.

Fritz Stallberg, bisher Sprecher des SPD-Parteivorstandes in Bonn, wird Pressechef der neuen SPD/FDP-Regierung in Düsseldorf.

Johan van der Lübbe aus Amsterdam, ein Bruder des 1934 hingerichteten mutmaßlichen Reichstagsbrandstifters Marinus van der Lübbe, hat beim Westberliner Landgericht beantragt, das Todesurteil des Reichsgerichts vom Dezember 1933 aufzuheben.

Prinz Charles, 18jähriger britischer Thronfolger, will sich im Herbst 1967 an der Universität Cambridge als Student der Geschichte immatrikulieren lassen.