Batterie-Wundermittel

Eine Düsseldorfer Vertriebsfirma wirbt in der Bundesrepublik für ein aus den USA importiertes „Wundermittel“ mit dem Namen VX 6, das, in die Autobatteriezellen hineingeträufelt, die Batterie „ewig“ haltbar machen soll. „Eine geheimnisvolle Flüssigkeit, deren Zusammensetzung von einer Forschergruppe amerikanischer Chemiker erfunden wurde, ist die Lösung: VX 6“, heißt es wörtlich. „Wenn Ihre Batterie schwach geworden ist, füllt VX 6 sie augenblicklich wieder auf. Wenn sie leer ist, weckt sie VX 6 zu neuem Leben. Wenn sie neu ist, verhindert VX 6 das Altern.“ Doch das ist nicht alles, was das Wundermittel zu bewirkenvermag: Mit VX 6 erreichen die Scheinwerfer eine um 25 Prozent größere Helligkeit. Und eben das stimmt bedenklich, denn wenn dem wirklich so wäre, dann brauchten wir ja in unseren Autos logischerweise keine Lichtmaschinen mehr. Der ADAC hält von VX 6 nicht viel und wird seine Mitglieder entsprechend informieren. Die Batterie-Firma„ Varta“ berücksichtigt keine Reklamation, auch nicht während der halbjährigen Garantiezeit, wenn festgestellt wird, daß die Batterie mit VX 6 behandelt worden ist. Eine Tube VX 6 – im Einführungsangebot – kostet 19,80 Mark.

Billiger mit Heizöl

Rund 100 Millionen Mark gingen dem Bundesfinanzministerium verloren, weil es noch allzu viele Besitzer von Dieselkraftfahrzeugen gibt, die trotz Verbot ihre Fahrzeuge mit dem wesentlich billigeren Heizöl betrieben. Ein Liter Dieseltreibstoff kostet an den Tankstellen etwa 50 Pfennig, ein Liter Heizöl jedoch nur runde 10 Pfennig. (Die Preise differieren in den verschiedenen Gegenden des Bundesgebietes.)

Ei des Kolumbus aus der DDR

Wie aus Leipzig gemeldet wird, soll in der DDR ein Mittel entwickelt worden sein, das auf einfachste Weise die Abgase entgiftet. Es wird mit dem Benzin vermischt und bewirkt dann außerdem eine bessere Schmierung des Motors und dadurch eine Leistungssteigerung.

Zu wenig Düsenflugzeuge