Archiv für Berufsausbildung, Jahrbuch 1965 der Deutschen Gesellschaft für gewerbliches Bildungswesen, Georg Westermann Verlag, Braunschweig 1966, 144 Seiten, broschiert 9,80 DM.

Initiativen zur Berufsausbildung in Europa stehen thematisch im Mittelpunkt des Archivs für Berufsausbildung ’65. Überall in Europa werden die überkommenen Systeme der beruflichen Ausbildung neu überdacht und Reformen vorgeschlagen. Es wäre gut, wenn dieser Prozeß der Neugestaltung auch zu einer Vereinheitlichung oder wenigstens Annäherung der Systeme führen würde. Schließlich wird im Rahmen der EWG die Freizügigkeit der Arbeitskräfte angestrebt. Je einheitlicher der Ausbildungsgang ist, den deutsche, französische oder italienische Arbeitskräfte durchlaufen, um so leichter können sie überall im Gebiet der Gemeinschaft die Arbeit aufnehmen.

Aus der Dokumentation wird ersichtlich, auf welchen Wegen die Erfahrungen in der Berufsausbildung ausgetauscht werden. Neben Erhebungen, Studien, gemeinsamen Richtlinien und Programmen, hat die europäische Zusammenarbeit auch schon einige konkrete Ergebnisse gebracht. Dazu gehört der internationale Berufswettbewerb, die Schaffung europäischer Berufsbilder und der Jungarbeiteraustausch.

In dem Jahrbuch berichten sechzehn europäische Organisationen, die sich mit den Problemen der Berufsausbildung beschäftigen, über ihre Arbeit. Man gewinnt einen Überblick über ihre Tätigkeit, muß sich aber gleichzeitig fragen, ob weniger nicht mehr wäre. Es läßt sich bei so viel gleichzeitiger, unkoordinierter Arbeit einfach nicht vermeiden, daß Zeit, Geld und die Arbeit von Fachleuten für manche Parallelarbeit vergeudet wird. Viele Köche machen bekanntlich noch lange keinen guten Brei. mj.