Die holländische Autofirma Daf hat mit der Auslieferung ihres neuesten Modells, des Daf – 44, begonnen. Das sympathische Auto mit der inzwischen erprobten Variomatic hat einen leistungsstärkeren Motor von 34 PS (früher 25 PS) bekommen, der nunmehr eine Höchstgeschwindigkeit von 123 km/st schafft. Der Wagen kostet jetzt 5690 Mark (früher 4600 Mark). Der luftgekühlte Motor verbraucht sieben bis acht Liter Benzin. Der Kofferraum bei dem neuen Modell ist geringfügig kleiner geworden, dafür konnte der Innenraum entsprechend vergrößert werden. Das kompakte Kleinauto ist ein ideales Stadtfahrzeug, dessen Länge nur 3,85 Meter beträgt und sich deshalb in jede kleine Lücke hineinmanövrieren läßt.

Der Zweizylinder-Viertaktmotor läuft erstaunlich ruhig und entwickelt im Zusammenwirken mit der stufenlosen Variomatic eine vortreffliche Beschleunigung aus dem Stand, so daß er wesentlich leistungsstärkeren Autos davonfährt.

Das Fahrzeug wird nicht mehr abgeschmiert. Ob das allerdings vorteilhaft ist, soll die Zukunft zeigen. Die Automobilwerke möchten nur allzu gern mit der Wartungsfreiheit ihrer Produkte imponieren, doch hat es sich schon bei manchen Fabrikaten nachteilig ausgewirkt. Wo Reibung von Metallteilen erfolgt, muß nun einmal geschmiert werden, und es ist zweifellos besser, das Fett von Zeit zu Zeit zu erneuern. Neues Fett hat nun einmal eine bessere Schmierfähigkeit. Doch das nur nebenbei. J. K.

Internationale Bootsausstellung

Vom 19. bis 25. Januar findet in Hamburg die siebte Deutsche Bootsausstellung-international statt. Aussteller aus 21 Ländern werden 800 Boote zeigen. Für den Bastler gibt es zahlreiche Selbstbaukästen.

*

Durch ein Versehen fiel in der letzten Ausgabe (ZEIT Nr. 50) unter dem Artikel „20 M oder Wildcat“ der Name des Autors fort: Ernst Hornickel.