Auf der alten Route der Windjammer segelte der 65jährige Engländer Francis Chichester mit seinem 16 Meter langen Zweimaster Gipsy Moth IV in hundertsieben Tagen von Plymouth um das Kap der Guten Hoffnung nach Australien. Der wetterharte Landkartenverleger ist seit Menschengedenken der einzige, der so lange allein auf den Ozeanen zubrachte. Auf der 25 650 Kilometer weiten Seereise wurde er von Wahnvorstellungen, Durst und Skorbut geplagt. Frau und Sohn, mit dem Flugzeug vorangeeilt, empfingen ihn am Kai von Sydney. Seine ersten Worte: „Noch nie in meinem Leben war ich körperlich und nervlich so erschöpft.“ Nach einem Monat will er um Kap Hoorn heimsegeln.