Johann Sebastian Bach: „Weihnachtliche Musik“; E. Power Biggs (Orgel), Vokalensemble Kassel, Mitglieder des Frankfurter Kammerorchesters, Leitung: Klaus Martin Ziegler; CBS 71 014, 21,– DM

In den Büros der Schallplattengesellschaften hat es sich inzwischen herumgesprochen, daß es für weihnachtliche Musik mit Kinderchor und Glockenläuten nicht mehr getan ist. Eine erstaunliche Zahl von anspruchsvollen Aufnahmen wird heute offeriert, in den Chorsätzen dominieren das 16 und 17. Jahrhundert, Posaunenchöre blasen Intraden, und die Stereophonie hilft, das Prinzip alternierender Mehrchörigkeit zu verdeutlichen.

Die deutsche Niederlassung der amerikanischen CBS, seit einiger Zeit auf künstlerische Eigenständigkeit bedacht, besann sich auf die zahlreichen Orgel-Choralvorspiele, die aus dem Barock und speziell von Johann Sebastian Bach überliefert sind, und darauf, daß sie einmal für eine Alternatimspraxis geschrieben wurden: Zwischen einzelnen Liedstrophen der Gemeinde oder des Chores spielte der Organist eine Variation des Chorals, umspielte den Cantus firmus mit Verzierungen, baute harmonische Extravaganzen und komplizierte Kanons ein. Die alte Praxis ist auf dieser Platte wieder aufgenommen. Manche Gemeinde könnte vom Liedtempo, mancher Chor vom unromantisierten Duktus, mancher Organist aus der Zusammenstellung von Chor- und Orgelsätzen wie aus der Registrierung, die der amerikanische Organist E. Power Biggs wählt, eine Menge lernen. Heinz Josef Herbort