Robert Kennedy, Senator von New York, wurde von FBI-Chef Edgar Hoover beschuldigt, er habe als Justizminister Telephone abhören lassen, nicht nur aus Gründen der Staatssicherheit, sondern auch zur Aufklärung von Gewaltverbrechen.

Peng Tschen, früherer Bürgermeister von Peking, wurde von den „Roten Garden“ aus dem Bett geholt und verhaftet. Ihm blieben sieben Minuten Zeit zum Anziehen. „Er zitterte wie ein Papiertiger“, berichteten die Häscher.

Stanislaw Mikolajczyk, ehemaliger Chef der polnischen Exil-Regierung in London, starb in den USA an einem Herzanfall.

Van Van Cua, Bürgermeister von Saigon, Fallschirmjägeroberst und Arzt, wurde von amerikanischer Militärpolizei in Handschellen aufs Revier gebracht, nachdem er sich in einem Lokal mit einem US-Soldaten gestritten hatte.

Tran Van Van, führendes Mitglied der verfassunggebenden Versammlung Südvietnams, wurde in Saigon ermordet, nach Angaben der Polizei von den Vietcongs. Er hatte Ministerpräsident Ky kritisiert, weil er im Kabinett Flüchtlinge aus seiner nordvietnamesischen Heimat bevorzuge.

Rudolf Sperner wurde als Nachfolger des neuen Verkehrsministers Leber zum Vorsitzenden der Industriegewerkschaft Bau, Steine, Erden gewählt.

Karl Mommer, parlamentarischer Geschäftsführer der SPD, wurde als neuer Bundestagsvizepräsident vorgeschlagen.