Die Anwendungsbereiche von Zweitakter und Viertakter sind längst abgegrenzt. Bei Kleinmotoren dominiert der Zweitakter ... Mit dieser überraschenden Feststellung bestätigt mot-Auto-Kritik („Die Zeitschrift für wirtschaftliches Fahren“) in der Ausgabe vom 1. Dezember (Seite 31) unsere These über den Zweitaktmotor (Neu auf den Straßen: Wartburg 1000; ZEIT Nr. 46) und widerspricht sich selbst. Denn es ist ja doch nichts Neues, daß der Zweitaktmotor im Westen mehr und mehr von Viertaktmotoren verdrängt wird. So bleibt es also unerfindlich, warum der Schreiber mit soviel mühsam kompilierter Sachkenntnis offene Türen einrennt. Immerhin werden Zweitaktmotoren nicht nur in der DDR und in Polen hergestellt, sondern auch in Schweden mit seiner erfahrenen und in Japan mit seiner jungen Autoindustrie. Und schließlich hat es der „Zeitschrift für wirtschaftliches Fahren“ gefallen, den Wartburg 1000 in einem einfühlsamen Fahrbericht (10. September 1966) selber zu rühmen und dem Zweitaktmotor „sehr ruhigen Lauf bei mittleren Geschwindigkeiten und im Freilauf kräftiger Durchzug bei niedrigen Drehzahlen“ zu bestätigen. Trotzdem mag der Verfasser sich nicht damit zu befreunden, daß „sich der Ostblock an die häufig zweifelhaften Modernisierungstendenzen im Westen nicht zu halten braucht...“

Wie weltfremd muß einer doch wohl sein, um zu bezweifeln, daß Verbesserungen der Konstruktion (siehe VW) auch durch Absatzschwierigkeiten erzwungen werden! Seit wann aber hätten die Automobilwerke des Ostblocks Absatzschwierigkeiten? In der DDR wird der Wartburg 1000 mit Lieferzeiten bis zu fünf Jahren verkauft. Ein zusätzlicher Kaufanreiz durch ständige Verbesserungen und Veränderungen ist überflüssig. Im Westen jedoch forciert der steigende Wohlstand und die Gängelung des Konsumdenkens bei den Käufern die Umorientierung auf Autos größerer Klassen. Diese Tendenz hat den Kleinwagen und so auch den Zweitaktmotor zurückgedrängt. Damit ist der unnütze alte Streit zwischen Zweitakt-Enthusiasten und Viertakt-Freunden nicht entschieden. Die Meinungsverschiedenheiten werden auch fürderhin mit nachgerade weltanschaulichem Eifer ausgetragen. Es bleibt wohl dabei: Zweitaktmotore in kleinen, Viertaktmotore in mittleren und großen Autos. Und Takt überhaupt unserem mot-Auto-Kritiker. DZ