Wissenschaftliche Planung und geplante Wissenschaft – aber nicht in Deutschland

Von Peter Hemmerich

Das planetarische Parteiensystem tendiert zur Großen Koalition: Das den beiden von Herkommen so grundverschiedenen Partnern gemeinsame Antriebsmoment heißt Verwissenschaftlichung der Macht. In Rußland vollzieht sich das Experiment der „totalen Planung“ der herrschenden Ideologie zum Trotz unter ständig zunehmender Anpassung an die politischen Erfordernisse, welche aus nolens volens apolitischen Ergebnissen wissenschaftlicher Forschung erwachsen. Wer sich die scheinbare Langsamkeit dieses; Anpassungsprozesses zur Beruhigung vor Augen hält, der möge sich auch vergegenwärtigen, daß durch dieses Experiment in Rußland in 40 Jahren eine Entwicklung nachgeholt wurde, für welche den „alten Industrieländern“ mehr als ein Jahrhundert zur Verfügung stand, und daß dabei nicht nur „Personenkult“, sondern auch der mörderische Angriff eines damals technisch überlegenen Herrenvolkes überstanden werden mußte.

In Amerika andererseits vollzieht sich das Experiment des free enterprise der herrschenden Ideologie zum Trotz unter dem Einfluß einer ständig zunehmenden Planung, die zugleich selbst Ergebnis und Objekt Wissenschaftlicher Forschung ist: „Operations- (und Cooperation-) Research“, zu deutsch „Systemforschung“.

Dem sowjetischen Begriff des Kollektivs entspricht der amerikanische des Teams. Die beiden Experimente, das russische und das amerikanische, laufen aufeinander zu und führen heute schon zu weitgehend kongruenten politischen Entscheidungen. Das System ist also nicht mehr in erster Linie Produkt einer Ideologie, einer völkischen Emotion oder eines politischen Instinkts, sondern beruht auf einem Höchstmaß an faktischer Information, welche, wiederum durch Experimente beschafft wird, die dem Grundkriterium der scientific method – Kausalität, Reproduzierbarkeit – möglichst gut genügen. Das Verhältnis Deutschlands zu dieser Entwicklung läßt sich aus dem Lexikon entnehmen: So hat zum Beispiel der neue Herder unter dem Stichwort „science“ oder „scientific“ keine Eintragung. „Reproduzierbarkeit“ ist ein der Photographie zugehöriger Begriff, und unter „Wissenschaftslehre“ findet man: „Die W. wird beeinflußt durch die Weltanschauung und läßt sich nie endgültig festlegen.“

Das amerikanische wie das russische System sind geprägt vom Primat des Vorwärtsdenkens, dem Inovationstrieb, welcher im dialektischen Marxismus ebenso angelegt ist wie im Fortschrittsglauben des free enterprise. Wir in Deutschland hingegen befinden uns gemeinsam mit China in einer Position, in der die Beobachtung der russisch-amerikanischen Kongruenz Anlaß zu Befürchtungen geben muß. Hier trifft sich der Gedanke der „permanenten Revolution“ mit dem Schlachtruf „Keine Experimente“.

In der Tat sind Chinesen und Deutsche derzeit die beiden einzigen Völker von Belang, denen man politische Entscheidungen fernab von jeglicher Realität und das heißt fernab von jeglicher wissenschaftlicher Fundamentierung zutraut. Früchte dieses in unserem Fall historisch berechtigten Mißtrauens sind Angst und Hast, die wiederum eine emotionale Rückkopplung bewirken („Der Wahlsieg der NPD ist die Quittung dafür, daß man alles Deutsche heruntergerissen hat“).