Forscher der Michigan-Universität in Ann Arbor (USA) haben 62 Oberschüler untersucht und festgestellt, daß die Lerneifrigen unter ihnen auffallend viel Harnsäure im Blut hatten. Harnsäure ist ein Abfallprodukt des Stoffwechsels und gilt als Anzeichen von Gichterkrankungen. Als die Forscher auch ihre Kollegen untersuchten, kamen sie zu denselben Ergebnissen: Die aktivsten unter den Professoren wiesen einen höheren Prozentsatz an Harnsäure im Blut auf als die weniger aktiven. sch