Flucht in den Export

Die deutsche Automobilindustrie erzielte im November mit der Ausfuhr von 164 351 Kraftfahrzeugen einen bisher nicht dagewesenen Exportrekord. 64 Prozent der Gesamtproduktion von 257 000 Fahrzeugen wurden im Ausland verkauft. VW exportierte sogar 84 Prozent aller Wagen. Hierdurch konnte trotz sinkender Inlandsnachfrage die Gesamtproduktion auf dem Niveau des Vormonates gehalten werden.

Mehr Arbeitslose als offene Stellen

In der ersten Dezemberwoche stieg die Zahl der Arbeitslosen um fast 111 000 auf 327 000 Personen. (Ende Dezember 1965 wurden 178 000 Arbeitslose gezählt.) Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 1,5 Prozent (Dezember 1965 dagegen 0,8 Prozent). Ende November waren noch 319 000 offene Stellen gemeldet worden.

Das Loch wurde größer

Das Defizit im Bundeshaushalt 1967 erhöht sich wegen der den finanzschwachen Bundesländern zugesagten Hilfe von 3,3 auf mindestens 3,6 Milliarden Mark. Diese Zusage war die Voraussetzung für einen Kompromiß zwischen Bund und Ländern über die Verteilung der Einkommensteuer. Man einigte sich auf 37 Prozent Bundesanteil.

Normen statt Zölle