Immer mehr Menschen aller Altersklassen möchten fremde Sprachen lernen. Die Zahl der Sprachschulen im Ausland hat sich deshalb in den letzten Jahren erheblich vergrößert. England rangiert unbestritten an erster Stelle. Eine der Organisationen, die Jugendliche und Erwachsene bei der Auswahl von Auslandssprachkursen berät, ist der Privatschuldienst in Frankfurt. Diese Organisation vertritt gegenwärtig mehr als zweihundert Schulen.

"Feriensprachkurse" gibt es in England, Frankreich, der Schweiz, in Italien und Spanien. Sie dauern zwischen zwei und zwölf Wochen. Die Kosten: zwischen 131 und 760 Mark. Im Ferienzentrum Bournemouth sollten die Teilnehmer bereits über gewisse Vorkenntnisse verfügen. Von Montag bis Freitag werden zwanzig Unterrichtsstunden gegeben, die übrige Zeit ist Exkursionen, Theater-, Film-, Konzert- und Ausstellungsbesuchen vorbehalten. Auf Wunsch wohnen die Kursusteilnehmer in Familien des jeweiligen Gastlandes. Alle diese Ferienkurse finden in regulären Sprachschulen statt, mit ausländischen Fachkräften, die langjährige Erfahrungen besitzen.

An zweiter Stelle im Programm des Privatschuldienstes stehen Internate verschiedener Art. Es handelt sich dabei einmal um Internatsschulen, die zum Abitur führen, aber auch um sogenannte "Finishing Schools" für Mädchen. In ihnen lernen die jungen Damen Hauswirtschaft, Umgangsformen, kaufmännische Fächer, ja sogar Kunstverständnis. Diese Internatsschulen liegen vornehmlich in Deutschland und der Schweiz, einige gibt es auch in England, Frankreich, Österreich und Italien. Wer seiner Tochter solchen Schliff beibringen lassen will, muß schon tief in die Tasche greifen. In den Schweizer Internaten betragen die Kosten für ein Studienjahr 7200 Schweizer Franken (6624 Mark), darin sind die Nebenkosten wie Wäsche, Versicherung, Spezialunterricht, Taschengeld, Ausflüge und Konzerte nicht inbegriffen.

Schließlich vermittelt der Privatschuldienst Schulen, die eine besondere Berufsausbildung bieten, wie Ärztegehilfinnenschulen, Handelsschulen, Fremdspracheninstitute, die zur Berufsreife als Fremdsprachenkorrespondent, Übersetzer oder Dolmetscher führen. Auch solche Kurse können zum Teil in der Ferienzeit absolviert werden. Die Vermittlungstätigkeit des Privatschuldienstes ist kostenlos. Er nimmt Anmeldungen für alle zweihundert Schulen entgegen. F. R.