Beim Besuch des rumänischen Außenministers Corneliu Manescu in Bonn wurden diplomatische Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland ... und der Sozialistischen Republik Rumänien vereinbart. Vier rumänische Oberbürgermeister wurden in Niedersachsen als erste Vertreter eines kommunistischen Landes an die Zonengrenze geführt. Nach einer polemischen Warn-Note der Sowjetunion beschwor Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger die Kreml-Führer um Vertrauen zu Bonns Friedensbemühungen.

An der Mauer

Aus Westberlin wurde eine junge Frau von ihrem syrischen Ehemann über den Checkpoint Charlie in den Ostsektor entführt. Grenzsoldaten der DDR erschossen mehrere Flüchtlinge im Teltowkanal. US-Botschafter George McGhee protestierte beim Ostberliner Sowjetbotschafter Pjotr Abrassimow gegen den Schießbefehl.

Moskau – Peking

Mit Demonstrationen und Protestnoten erreichte das sowjetisch-chinesische Zerwürfnis einen vom endgültigen Bruch nur noch wenig entfernten Tiefpunkt. Innerhalb der chinesischen Streitkräfte kam es zu einer Spaltung für und gegen Mao Tse-tung. In einer Note verlangte die Sowjetunion von Japan die Einstellung der materiellen und diplomatischen Unterstützung der USA im Vietnam-Krieg.

Unruhige Demokraten

Die Marburger Gruppe des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes rief zu einer Spendenaktion für die Vietcong auf. Nach heftigen Studenten- und Arbeiter-Demonstrationen wurden die juristische und die Wiso-Fakultät der Universität Madrid geschlossen. Die Junge Union wandte sich gegen ein Weiterbestehen der Großen Koalition über das Jahr 1967 hinaus. Der Bundesvorstand der Jungdemokraten forderte den Rücktritt des Bundespräsidenten wegen "eines schlechten demokratischen Stils". Generalleutnant Wolf Graf Baudissin und Professor Ludwig Reiser wurden für "vorbildliches demokratisches Verhalten" mit dem Theodor-Heuss-Preis 1967 ausgezeichnet.