Einer allein auf Kurs um Kap Horn

Von Alexander Rost

Da liegt es in Lee, und da heißt es, auf Gott vertrau’n. Die See, die steht von achtern und von vorn. Und Gott hilft dem Seemann in der Not, doch steuern können muß er selber. Das sind so Sprüche, wenn die Rede ist von Kap Horn.

Kap Horn ist die windigste Ecke der Erde. Tief im Süden des Globus, gleichsam im eisig kalten Keller, ragt der Fels aus dem Meer. Um diese Ecke herum, um die Südspitze Amerikas, führte die letzte große Route der Segelschifffahrt: "... als noch stolze Segler das Wasser pflügten und Kap Horn der Prüfstein tüchtiger Seeleute war", wie’s der Kapitän Heinrich Timm im Vorwort zum "Knurrhahn"-Lotsenliederbuch geschrieben hat. Und der Kapitän Karl Meyer reimte in Erinnerung an den Prüfstein Kap Horn:

"Als die starren Finger sich krallten ins Tuch

Auf der Luvnock beim Reffen der Fock,

Von den Lippen riß uns der Sturm den Fluch,