Hunde leben heute länger als früher und sterben häufiger an Krebs. Das ergab eine Untersuchung am Veterinärpathologischen Institut in Zürich.

Die Schweizer Tierärzte stellten fest, daß Hunde heute durchschnittlich eineinhalb Jahre älter werden als noch vor 20 Jahren. Damals starben nur fünf Prozent der Hunde an Krebs. Heute sind es 22 Prozent.

Besonders stark zugenommen hat – übrigens auch bei Katzen – der Lungenkrebs. Da die Tiere nicht rauchen, ist dieser Befund besonders im Hinblick auf die Genese des Lungenkarzinoms interessant. – dt