Zum erstenmal reiste Willy Brandt als Bundesaußenmini- ster zu Gesprächen nach Washington. Zu Erörterungen über den Vietnam-Krieg und den Atomsperrvertrag kam der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin nach London. Parteichef Leonid Breschnew reiste währenddessen überraschend nach Prag. Der rumänische Außenminister Corneliu Manescu flog nach Belgien statt zu dem angeblich vorgesehenen Treffen der Ostblock-Außenminister. Rumänien hat die Kritik Ostberlins an der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Bonn scharf zurückgewiesen. Ein vollbesetztes ägyptisches Passagierflugzeug sowjetischen Typs wurde von einem Geheimdienstoffizier nach Jordanien entführt.

Moskau – Peking

Zum erstenmal im Laufe der sowjetisch-chinesischen Spannungen wurde auf beiden Seiten die Exterritorialität der Botschaftsgebäude und der Sonderstatus des Botschaftspersonals verletzt. In Peking wurde ein französischer Botschaftsrat nebst Frau von Roten Garden festgehalten. Die Bundespost plant Telephonverkehr nach China.

Vor der Mondneujahrs-Waffenruhe in Vietnam lebten Luft- und Landkrieg erheblich auf. Die amerikanischen Angaben über Flugzeugverluste erwiesen sich als um die Hälfte zu niedrig. Die entmilitarisierte Zone am 17. Breitenkreis wird von den Amerikanern entlaubt. Vietcongs sprengten ein großes US-Munitionslager in die Luft. Neuseeländische Artillerie beschoß versehentlich australische Vietnam-Truppen.

Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger empfing Sowjetbotschafter Zarapkin zu dessen erstem offiziellen Besuch in Bonn. Der Westdeutsche Plötz und der Sowjetrusse Korokow gewannen beim Herrendoppel um die skandinavische Hallenmeisterschaft in Stockholm das Herrendoppel. Die zehnjährige Angelika Kurtz braucht nach jahrelangem Rechtsstreit nicht von ihren Westberliner Großeltern zu ihrer Mütter in der DDR zurückkehren. Drei amerikanische Fluchthelfer und ein Verkehrssünder wurden vorzeitig aus DDR-Haft entlassen. Der Sender Freies Berlin muß laut Gerichtsbeschluß der Westberliner SED Wahlkampfsendezeiten einräumen.

Kunst, Lehre, Forschung

Wegen Studentenunruhen wurden die Hochschulen von Madrid und Barcelona geschlossen. In Moskau wurde der Ausschluß abstrakter Maler und Bildhauer aus dem sowjetischen Künstlerverband erwogen. Der "Osservatore Romano" rügte die CDU in Baden-Württemberg wegen ihrer Konzessionen in der Schulfrage. Das von der FDP in Bayern erwirkte Volksbegehren für die Gemeinschaftsschule verfehlte nur knapp sein Ziel. In den elsässischen Grundschulen wurde Deutsch wieder als Pflichtfach eingeführt. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft ermöglichte der Universität Heidelberg die Anschaffung des größten Spiegel-Teleskops der Bundesrepublik. Die von der gewerblichen Wirtschaft gezahlten Spenden für die Förderung der Forschung gingen zurück.