Für Damen, die’s werden wollen

Die Idee hört sich ja ganz nett an: Ein weibliches Wesen, gleich welchen Alters, welcher Haarfarbe und Herkunft, beschließt, den nächsten Urlaub auf besondere Art und Weise zu nutzen. Als erstes schreibt sie an Fräulein Steffi Grigull, wohnhaft in Stuttgart, Marienstraße 9, einen Brief folgenden Inhalts: "... und möchte ich hiermit an Ihrem Ferienkursus ‚So werde ich eine Dame‘ teilnehmen. Die Gebühren von 180 DM werde ich nach Erhalt Ihrer werten Rückantwort überweisen, desgleichen weitere 98 DM im voraus für Zimmer und Vollpension." Fräulein Grigulls Idee krankt indessen an einem psychologischen Fehler: Damen, die Damen werden möchten, haben normalerweise das Bestreben, diese Kunst bereits während des Urlaubs und nicht erst in der Zeit danach anzuwenden. Die Gefahr, während der Ferientage als Schülerin der Stuttgarter Dame erkannt zu werden, dürfte eitle Naturen schrecken.

Teure Touristen

Jeder ausländische Tourist, der die Bundesrepublik besucht, kostet 93 Pfennig. Jeder ausländische Tourist, der Großbritannien besucht, kostet 10 Mark. Die "Kopfpreise" beziehen sich auf Ausgaben für Fremdenverkehrswerbung in den einzelnen Ländern im Vergleich mit der Zahl der ausländischen Besucher. Fazit: England bleibt ein Reiseland für Individualisten.

Amateurkriminalisten

Die Schweiz erwartet im April eine Reisegruppe aus dem vergangenen Jahrhundert. Mitglieder amerikanischer, britischer und europäischer Sherlock-Holmes-Gesellschaften werden in der Kleidung von 1890 gemeinsam das Land durchstreifen und beispielsweise in Reichenbachfall Station machen, wo der Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle seinen stets pfeiferauchenden Meisterdetektiv eines gewaltsamen Todes sterben ließ.

Kanadas frühe Kochkünste