Noch eine siebenprozentige Anleihe

Das Land Rheinland-Pfalz legt eine Anleihe von 100 Millionen Mark mit einem Zinssatz von 7 Prozent und einem Ausgabekurs von 97 Prozent auf. Die Anleihe hat eine Laufzeit von längstens 15 Jahren. Sie wird nach fünf Freijahren ab 1. März 1973 in zehn gleich großen Raten durch Auslosung bis 1. März 1982 getilgt. Seitens der Anleiheschuldnerin und der Anleihegläubiger ist eine Kündigung während der gesamten Laufzeit der Anleihe ausgeschlossen.

Aktion "Junge Familie" geändert

Der Bund wird 1967 zur Förderung des Baues von Familienheimen und eigengenutzten Eigentumswohnungen im Rahmen seiner Zinszuschußaktion "Junge Familie" voraussichtlich nur vier statt bisher zehn Millionen Mark zur Verfügung stellen. Die Richtlinien über die Zinszuschußmaßnahme "Junge Familie" sind geändert und dem geringeren Förderungsvolumen angepaßt worden. Antragsberechtigt sind nur noch Personen, die nach ihrem Einkommen öffentliche Mittel für den Wohnungsbau (§ 25 II. WoBauG) erhalten können, diese Mittel jedoch nicht beanspruchen. Die Zinszuschüsse werden demnach nur noch im steuerbegünstigten Wohnungsbau gewährt, zumal die zu fördernden Wohnungen auch die hierfür notwendigen Voraussetzungen (§ 82 II. WoBauG) erfüllen sollen. Der antragsberechtigte Personenkreis ist zusätzlich noch dadurch verkleinert, daß antragsberechtigte Ehepaare jetzt mindestens ein Kind haben müssen, nicht älter als 35 Jahre (früher 40 Jahre) und nicht länger als 5 Jahre verheiratet sein dürfen.

Veba-Aktionärsversammlungen

Auch in diesem Jahre hält die Vereinigte Elektrizitäts- und Bergwerks-AG (Veba) wieder Aktionärsversammlungen ab. Die Gesellschaft will dort den Aktionären über die wirtschaftliche Entwicklung dieses Unternehmens berichten, die nicht an der Hauptversammlung am 19. April in Bochum teilnehmen können. Die erste Aktionärsversammlung ist in München am 6. März, dann folgt Essen am 8. März, Berlin 13. März, Hannover 15. März, Frankfurt 17. März und Hamburg am 21. März. Der Abschluß der Veba wird am 28. Februar veröffentlicht.

Unnötiger Sturm auf Münzen