Wahrscheinlichkeit ist die Bedingung der Kunst, aber innerhalb des Reiches der Wahrscheinlichkeit muß das Höchste geliefert Werden, was sonst nicht zur Erscheinung kommt. Das Richtige ist nicht sechs Pfennige wert, wenn es weiter nichts zu bringen hat.

J. W. von Goethe

Gedenkmusik für Auschwitz

Eine Gedenkmusik für die Opfer von Auschwitz hat der polnische Komponist Krzysztof Penderecki geschrieben. Das "Dies irae" betitelte. Werk, für das Penderecki unter anderem Texte von Aragon, Valéry, aus dem Buch Jesaja und der Apokalypse verwendet hat, soll am 17. April an der Gedächtnisstätte auf dem Gelände des ehemaligen Lagers von den Krakauer Philharmonikern aufgeführt werden.

Illustrierter "Journalist"

Kritik und Wertung sollen künftig die Veröffentlichungen sowjetischer Journalisten erfahren, so jedenfalls versprach es der Chefredakteur der neugegründeten sowjetischen illustrierten Monatsschrift Journalist, die künftig vom Parteiorgan Prawda und vom UdSSR-Journalistenverband herausgegeben wird. Das neue Blatt will allerdings einen "breiten Leserkreis" und wird daher "über die Entwicklung des gesellschaftlichen Lebens informieren" und "journalistische Probleme öffentlich zur Diskussion stellen".

Exportschlager Wartburg

Einen DEFA-Dokumentar-Farbfilm auf Breitwand über "Die Wartburg", die "in ihrer malerischen Schönheit mitten in der thüringischen Landschaft" und "in ihrer bedeutenden Geschichte dargestellt" wird, preist die Ostpresse ihren Lesern an. Der Streifen läuft demnächst vor allem auf Veranstaltungen, "die mit den drei Jubiläen 900 Jahre Wartburg, 450 Jahre Reformatio und 150 Jahre Burschenschaften auf der Wartburg – verbunden sind". Eine Erklärung für die Bedeutung der Thüringerburg gab die "Lausitzer Rundschau" ihren Lesern: "Von dieser Stätte gingen die Wünsche und Forderungen nach einem Vaterland der Humanität, des Friedens und der Demokratie aus, die im ersten deutschen Arbeiter- und Bauern-Staat ihre Verwirklichung gefunden haben." Die Filmmacher der DEFA dürften sich kaum trauen, ähnliche historische Stolpersätze in ihre für den Westexport bestimmten Filmfassungen einzuflechten.