Die amerikanische Computer-Industrie wächst weiterhin in atemberaubendem Tempo. Allein im vergangenen Jahr erhöhte sich die Zahl der in Betrieb genommenen Elektronenrechner um 50 Prozent. Damit arbeiten heute in den USA mehr als 40 000 derartige Anlagen. Nach vorsichtigen Schätzungen werden es 1970 mehr als 70 000 Computer sein.

IBM ist nach den Ermittlungen des amerikanischen Wirtschaftsmagazins Business Week am US-Markt mit über 71 Prozent beteiligt. Die marktbeherrschende Stellung der IBM und die Beschwerden einiger Konkurrenten haben die Anti-Trust-Behörde veranlaßt, Preise, Verkaufspraktiken und die Patentsituation der IBM unter die Lupe zu nehmen. Die IBM beherrschte 1966 bei einem Umsatz von 4,2 Milliarden das Computer-Geschäft so stark wie kaum eine andere Firma in anderen wichtigen Industriezweigen.

Die wichtigsten Konkurrenten von IBM auf dem amerikanischen Markt sind Sperry Rand Univac mit einem Marktanteil von 6,6 Prozent, Honeywell mit 5,4 Prozent, Control Data mit 4,3 sowie RCA mit 3,2 Prozent. B. W.