Das Burgenland ist einer der kleinsten Bundesstaaten Österreichs mit rund 4000 Quadratkilometern und 280 000 Einwohnern. Man erreicht das Burgenland von Hamburg mit dem Auto über München, Salzburg, Wien (1302 Kilometer) oder Bad Hersfeld, Fulda, Würzburg, Nürnberg, Straubing, Passau, Linz, Wien (1130 Kilometer) oder Helmstedt, Dresden, Prag, Wien (1009 Kilometer, Durchreisevisum für die DDR und Visum für die CSSR erforderlich).

Von Wien nach Eisenstadt (7600 Einwohner) sind es 51 Kilometer auf der Bundesstraße Nr. 16, zum Neusiedler See etwa 50 Kilometer auf der Bundesstraße Nr. 10.

Transport des Autos per Zug von Hamburg nach München kostet zwischen 120 und 160 Mark.

Sportmöglichkeiten: Schwimmen am Neusiedler See, Zicksee, Neufeldersee, Steinbrunnersee und Rechnitz-See. Reiten in Podersdorf, St.Andrä,Güssing, Illmitz, Apetlon, Halbturn, Mörbisch, Siegendorf und Stegersbach. Segeln auf dem Neusiedler See. Segelfliegen in Dinkerfeld.

Campingplätze gibt es in Podersdorf, St. Andrä, Neufeld, Steinbrunn, Schalining.

Die Pensionspreise in der Hochsaison betragen: Schloßhotels von 14 Mark bis 38 Mark, im übrigen von 9 bis 24 Mark. Über den ADAC kann man zum Beispiel in Bad Tatzmannsdorf Vollpension zum Pauschalpreis von 21,20 Mark, in Eisenstadt für 20,60 und in Sauerbrunn ein Zimmer mit Frühstück für 12,50 Mark erhalten.

Informationen erteilt die österreichische Fremdenverkehrswerbung in Frankfurt, Köln und Berlin oder das Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung Fremdenverkehr, Eisenstadt.

Bücher: Alfred Schmeller „Das Burgenland“, Verlag St. Peter, Salzburg – Roland Rainer. ,,Anonymes Bauen Nordburgenland“, Verlag Galerie Welz, Salzburg – Nagels Reiseführer. „Österreich“.