Service „oben ohne“

Ein schottischer Abgeordneter war dagegen, dennoch dürfen in britischen Restaurants und Clubs die Kellnerinnen busenfrei Getränke und das Essen servieren. Das Gesundheitsministerium antwortete auf den Antrag, die Mode „oben ohne“ aus Gründen der Hygiene zu verbieten: „Die Verordnung über die Lebensmittelhygiene von 1960 verlangt, daß Personen, die mit Lebensmitteln umgehen, alle Körperteile sauberhalten, die notwendigerweise mit Eßwaren in Berührung kommen.“ Klar.

Münchhausen unterlag

Anfang Juni wird ein neues Motorschiff der Personenschiffahrt Oberweser in Dienst gestellt, das „Weserbergland“ heißen soll. Der Name wurde durch ein Preisausschreiben gefunden, bei dem die Mehrheit entschied. An zweiter Stelle wurde „Münchhausen“ ausgewählt, aber auch „Herzog Widukind“, „Oberweser New Look“ oder „Flautenbrecher“ wurden genannt. Schon am 30. April beginnt die Personenschifffahrt auf der Weser. „Kronprinz Wilhelm“ läuft unter dem Kommando des 70jährigen Kapitäns Kumlehn von Hameln aus. Es ist der älteste Fahrgastdampfer der Bundesrepublik (1881 erbaut, für 429 Fahrgäste). Das nächstjüngere Schiff ist „Kaiser Wilhelm“ (Baujahr 1900).

Liebe pauschal

Eine vorzügliche Methode, heiratslustige Damen und Herren zusammenzuführen, hat die Chefin eines Eheanbahnungsinstituts in Paris entdeckt. Sie schickt die Kunden nach einer diskreten Vorauswahl gruppenweise in Urlaub. In gelöster Atmosphäre, unter strahlender Sonne, bei Wein und Tanz sprießen zärtliche Gefühle, werden dauerhafte Bande geknüpft. Die Erfolgsquote des Instituts ist seit Einführung der Liebes-Reisen beträchtlich gestiegen.

Rennen im Schnee